Filmhandlung und Hintergrund

Fiktionalisierte Filmbiografie des amerikanischen Komponisten Paul Dresser, basierend auf einem Buch seines Bruders Theodore Dreiser.

Ende des 19. Jahrhunderts verlässt der junge Paul Dresser sein Elternhaus in Indiana, um als Musiker sein Glück zu machen. Nach einigen eher unglücklichen Versuchen, stößt er zu der Vaudeville-Truppe von Colonel Truckee und bandelt mit der hübschen Mae an. Als er vom Bühnenstar Sally Elliott verspottet wird, beschließt er, nach New York zu gehen – ohne Mae. In New York trifft er wieder auf Sally, die einen seiner Songs gestohlen hat. Sie beginnen, erfolgreich miteinander zu arbeiten und kommen sich näher.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 0,0
(0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Die Königin vom Broadway: Fiktionalisierte Filmbiografie des amerikanischen Komponisten Paul Dresser, basierend auf einem Buch seines Bruders Theodore Dreiser.

    Dem amerikanischen Komponisten Paul Dresser gewidmete Filmbiografie, die auf einem Buch seines Schriftstellerbruders Theodore Dreiser beruht und über weite Strecken der „künstlerischen Freiheit“ frönt. Produzent Darryl F. Zanuck hatte Schwierigkeiten, eine geeignete Hauptdarstellerin zu finden, und wählte dann glücklicherweise Rita Hayworth („Gilda“), die gemeinsam mit dem später auf Muskelmänner abonnierten Victor Mature („Samson und Delilah“) ein sympathisches Paar in Technicolor abgibt. Bei der Oscarverleihung 1943 wurde der Film für die beste Ausstattung ausgezeichnet.

Kommentare