Filmhandlung und Hintergrund

Verfilmung der aberwitzigen Alltagsgeschichten des Kleinkünstler Marc-Uwe Kling, der in seiner Kreuzberger WG mit einem kommunistischen Känguru zusammenlebt.

Eines Tages steht es einfach vor seiner Tür, das sprechende Känguru (gesprochen von Volker Zack), und fragt nach ein paar Eiern. Es will Eierkuchen machen. Der Berliner Kleinkünstler Marc-Uwe (Dimitrj Schaad) ist ziemlich verwirrt. Doch ein paar Eier hat er ja noch. Nur wenig später klingelt das Känguru wieder. Es fehlen ihm Milch, Mehl, Öl, achja und Salz und eine Pfanne und natürlich der Herd. Und ehe Marc-Uwe sich versieht, ist das Känguru auch schon sein neuer Mitbewohner.

Die ungewöhnliche WG wird zum Schauplatz aberwitziger Wortgefechte. Das Känguru entpuppt sich als überzeugter Kommunist und fanatischer Liebhaber von Schnapspralinen. Doch die Kreuzberger WG wird von der nationalistischen Internationalen eines Immobilienhais (Henry Hübchen) bedroht. Mit der Wirtin Hertha (Carmen Maja Antoni) und Marc-Uwes heimlichen Schwarm Maria (Rosalie Thomass) probt die WG den Widerstand. Eines steht fest: Mit seiner kompromisslosen Art macht das vorlaute Känguru nicht alles unbedingt leichter.

„Die Känguru-Chroniken“ — Hintergründe

Vom Podcast zum Bestseller — mit „Die Känguru-Chroniken“ ist dem Autor, Kabarettist und Liedermacher Marc-Uwe Kling ein sensationeller Erfolg gelungen. Die in kleinen Szenen dargestellten Alltagsabenteuer, Frotzeleien und Gesellschaftskritiken sind inzwischen längst Kult. Kling füllt mit seinen Lesungen Säle und konnte nicht nur den Deutschen Radiopreis, sondern auch den Deutschen Hörbuchpreis abräumen. Mit dem kommunistischen Känguru hat Kling einen wundervoll anarchischen Charakter erschaffen, der sich konsequent über die Regeln des Alltags hinwegsetzt. Auf „Die Känguru-Chroniken“ sind die Fortsetzungen „Das Känguru-Manifest“, „Die Känguru-Offenbarung“ und „Die Känguru-Apokryphen“ gefolgt.

Mit der Verfilmung „Die Känguru-Chroniken“ erobert die Kreuzberger Chaos-WG nun endlich auch das Kino. Das Drehbuch dazu hat Marc-Uwe Kling verfasst, er selbst wird als Erzähler auch im Film zu hören sein. Das Känguru wird von Volker Zack („Salt and Fire“) vertont. Den Kleinkünstler Marc-Uwe wiederum spielt Dimitrj Schaad („Endling - Der letzte seiner Art“). Verantwortlich für die Inszenierung ist der „Die Welt der Wunderlichs“-Regisseur Dani Levy.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

4,8
44 Bewertungen
5Sterne
 
(41)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(2)
1Stern
 
(1)

Wie bewertest du den Film?

Kommentare