Die Jönsson Bande und der Cornflakes-Raub

  1. Ø 0
   1996
Die Jönsson Bande und der Cornflakes-Raub Poster

Filmhandlung und Hintergrund

Die Jönsson Bande und der Cornflakes-Raub: Turbulenter Familienfilm um die Jugend der in Schweden populären Jönsson-Bande.

Um von der süßen Doris geküsst zu werden, hat Harry ihr Cornflakes-Sammelbilder von James Dean und Errol Flynn versprochen. Doch leichter gesagt als getan. In seiner Ratlosigkeit wendet Harry sich an seinen genialen Klassenkamerad Charles Ingvar, der einen tollkühnen Plan ausbaldowert: Sie wollen in die Cornflakes-Fabrik einbrechen.

Obwohl „Sikkan“ Jönsson neu in Wall-Entuna ist, findet er durch seine clevere Art in Ragnar und Harry rasch gute Freunde. Als die schöne Doris Harry zehn Küsse verspricht, wenn er ihr Star-Fotos von James Dean und Errol Flynn besorgt, die Cornflakes-Packungen beigelegt sind, versteht es sich von selbst, dass die Kumpels ihm bei deren Beschaffung behilflich sind. Also steigen die drei in Direktor Wall-Enbergs Fabrik ein, erwischen aber die falsche Schachtel und erfahren Schreckliches: Wall-Enberg will ihr Dorf in eine Betonwüste verwandeln.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Die Jönsson-Bande ist ein in Schweden beliebtes Trio von Kleingaunern, zu denen Stellan Skarsgard („Breaking the Waves“, „Ronin“) als Kopf gehört, vergleichbar der dänischen Olsen-Bande. Um die Kindheit der drei originell erfindungs- und trickreichen Chaoten, Diebe und waghalsige Coups landenden Dreikäsehochs dreht sich der turbulente und witzige, nie um Einfälle verlegene und wie in „Mein Leben als Hund“ stimmungsvoll-nostalgisch die fünfziger Jahre wiederbelebende Jugendfilm um den gewagten Einbruch in eine Cornflakes-Fabrik und die Rettung einer Kleinstadt vor der Abrissbirne.

    Brillenträger Charles-Ingvar „Sikkan“ Jönsson ist neu in Wall-Entuna, findet im flotten Ragnar und im lustigen Harry durch seine clevere Art („Ich habe einen Plan“) schnell Freunde. Um an die den Cornflakes-Packungen beigelegten Star-Bilder von James Dean und Erroll Flynn zu kommen, für die die schöne Doris Harry zehn Küsse versprochen hat, brechen die drei Kumpel in Direktor Wall-Enbergs Fabrik ein, schnappen versehentlich die falsche Packung, bekommen mit, dass Wall-Enberg das Dorf mit List und Tücke abreißen lassen will, um die grüne Idylle in eine graue Betonsiedlung zu verwandeln.

    Klar, dass die Jönsson-Bande das verhindert. Wie sie mit dem Charme und Lachen nie verlegener Racker und dem Witz genialer Tüftler den Großen voraus sind, macht den Reiz der rasanten, nie an Tempo verlierenden Kinderkomödie aus, die den „US“-Strolchen überlegen ist. Seifenkistenrennen, falsche Stempel, manipulierte Roboter, ein Swimmingpool voll Cornflakes und der „Rififi“-Einstieg in ein Kino sind nur einige der stets zündenden Gags und Szenen um das Trio mit den kurzen Hosen, das auch dem arroganten Fabrikantensohn eins auswischt. Für die Kinder- und Jugendtermine der Programmkinos ein Svenska-Schatz. ger.

News und Stories

Kommentare