1. Kino.de
  2. Filme
  3. Die Hyänen

Die Hyänen

Kinostart: 22.05.1986

Filmhandlung und Hintergrund

Postapokalyptischer Billigschrott, in dem eine Motorradbande eine Kleinstadt terrorisiert, bis der zunächst zögernde Held dem Treiben ein Ende bereitet.

Irgendwann nach der Apokalypse kommt Vietnamveteran Stryker in ein abgelegenes Wüstenkaff, um seinen dort lebenden, an den Rollstuhl gefesselten Kumpel Tick Rand zu besuchen. Kurz nach Stryker trifft eine Motorradgang der Stadt ein und beginnt, die Bewohner zu terrorisieren. Stryker versucht zunächst, sich herauszuhalten, doch als auch seine Freunde ins Visier der Gang geraten, sieht er die Zeit gekommen, einzuschreiten.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Die Hyänen: Postapokalyptischer Billigschrott, in dem eine Motorradbande eine Kleinstadt terrorisiert, bis der zunächst zögernde Held dem Treiben ein Ende bereitet.

    Zu Recht in der Versenkung verschwundenes postapokalyptisches Abenteuer, in dem eine Motorradgang eine Kleinstadt terrorisiert. In der unausgegorenen Mischung aus dem Westernklassiker „Mein großer Freund Shane“ und „Mad Max“ gibt B-Movie-König Lance Henriksen (TV-Serie „Millenium“) mit blondem Haar den zögerlichen Helden Stryker. Unterstützt (oder bekämpft) wird er immerhin von einer imposanten Riege anderer B-Movie-Stars wie George Kennedy, Karen Black, Richard Lynch und Bill Forsythe.

Kommentare