1. Kino.de
  2. Filme
  3. Die große Liebe

Die große Liebe

   Kinostart: 12.06.1942

Die große Liebe: Kurz drauf ging die Welt dann doch unter.

Filmhandlung und Hintergrund

Kurz drauf ging die Welt dann doch unter.

Der Fliegeroffizier Paul Wendlandt und die Varieté-Sängerin Hanna Holberg lernen sich in Berlin kennen und lieben, als er für einen Tag aus Nordafrika in der Hauptstadt weilt. Aber seine Kriegseinsätze und ihre Auftritte machen ein regelmäßiges Zusammensein nicht leicht. Ihre Hochzeit muss mehrmals verschoben werden, und als Wendlandts bester Freund fällt, will er sich von Hanna trennen. Doch er wird selber abgeschossen und Hanna besucht ihren verletzten Verlobten im Lazarett.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

4,5
2 Bewertungen
5Sterne
 
(1)
4Sterne
 
(1)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Die große Liebe: Kurz drauf ging die Welt dann doch unter.

    Für einen reinen Unterhaltungsfilm wurde ungewöhnlich offen mit den Thema Krieg umgegangen. Auch ist dies eines der seltenen Beispiele, in denen Nazi-Embleme und Führerbild zu sehen waren. Zarah Leander sang mit „Davon geht die Welt nicht unter“ und „Ich weiß, es wird einmal ein Wunder gescheh’n“ ihre größten Hits. Die Resonanz des Publikums war enorm: Bis Kriegsende sahen rund 28 Millionen Menschen die Produktion, der damit der erfolgreichste Film der NS-Zeit ist.

Kommentare