1. Kino.de
  2. Filme
  3. Die große Kriegsfilmedition

Die große Kriegsfilmedition

Filmhandlung und Hintergrund

Sammlung mit neun Kriegsfilmen, die zumeist im ersten Jahrzehnt des neuen Jahrtausends entstanden.

„Kokoda - Das 39. Bataillon“: Ein schlecht ausgerüstetes australisches Bataillon soll 1943 die Japaner aufhalten. „Rise of War“: Nach der Rückkehr aus dem Irakkrieg haben drei Freunde Probleme in der Heimat. „The Cross Roads“: Eine US-Einheit gerät in Frankreich in einen deutschen Hinterhalt. „84 Charlie Mopic“: Ein Kameramann filmt sein eigenes Sterben. „Scars of War“: Zwei einfache Soldaten werden zu Bauernopfern für Kriegsverbrechen. „Kompanie des Todes“: Im Frühjahr 1968 verüben US-Truppen ein Massaker an der Bevölkerung des vietnamesischen Dorfes My Lai. „City of Life and Death“: In den 30er-Jahren richten japanische Truppen ein Massaker unter der Bevölkerung der chinesischen Metropole Nanking an. „Heroes of War - Assembly“: Im chinesischen Bürgerkrieg müssen 50 Mann eine kriegswichtige Mine verteidigen.

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Die große Kriegsfilmedition: Sammlung mit neun Kriegsfilmen, die zumeist im ersten Jahrzehnt des neuen Jahrtausends entstanden.

    Sammlung von neun Kriegsfilmen, die mit Ausnahme des intensiven Alptraums „84 Charlie Mopic“ (1988) allesamt im ersten Jahrzehnt des neuen Jahrtausends entstanden. Während „Kokoda - Das 39. Bataillon“ die Heldenhaftigkeit eines Häufleins Australier feiert, präsentiert das chinesische Epos „Heroes of War - Assembly“ neben Standhaftigkeit bis zum Tod auch die Versuche eines Überlebenden, die Würdigung seiner gefallenen Kameraden zu erreichen. Drei der enthaltenen Filme setzen sich mit Kriegsverbrechen bzw. Massakern auseinander: „Kompanie des Todes“, „City of Life and Death“ und „Scars of War“.

Kommentare