Filmhandlung und Hintergrund

Martial-Arts-Film mit Jackie Chan, der sich während der Depressionsära als junger Einwanderer mit der Mafia anlegt.

Während der Depressions-Ära kommt der junge Koreaner Jerry nach Chicago, um das Restaurant seines Großvaters vor dem organisierten Verbrechen zu beschützen. Schließlich entführen die Bösewichter Jerrys Schwester und setzen damit durch, dass der junge Kampfkünstler an einem groß angelegten Kampfsportwettbewerb teilnimmt.

Bilderstrecke starten(7 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Die große Keilerei

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Die große Keilerei: Martial-Arts-Film mit Jackie Chan, der sich während der Depressionsära als junger Einwanderer mit der Mafia anlegt.

    Erster Spielfilm, den Jackie Chan in den USA realisierte. Sein Produzent Raymond Chow engagierte dafür extra Regisseur Robert Clouse, der zuvor bereits Bruce Lee mit „Der Mann mit der Todeskralle“ unsterblich gemacht hatte. Chan selbst erinnert sich nicht gern zurück an die Arbeit an dem „miesen Film“, wie er in seiner Autobiographie „Ein Leben voller Action“ erklärt: „Für mich war es frustrierend, dass ich keine Kontrolle über die Stunts hatte - fast zehn Jahre lang hatte ich in Hongkong Stunts arrangiert, und nun musste ich mir sagen lassen, was zu tun war!“

Kommentare