Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Die Geschichte von der Gänseprinzessin und ihrem treuen Pferd

Die Geschichte von der Gänseprinzessin und ihrem treuen Pferd

   Kinostart: 15.11.1990

Die Geschichte von der Gänseprinzessin und ihrem treuen Pferd im Stream

weitere Anbieter und mehr Informationen

Filmhandlung und Hintergrund

Das bekannte Märchen der Brüder Grimm über eine böse Magd, die sich als Prinzessin ausgibt.

Prinzessin Aurinia ist mit ihrer Magd Liesa und ihrem Pferd Falada auf dem Weg zum Schloss von König Ewald, dessen Sohn Ivo sie zur Frau versprochen wurde. Unterwegs zwingt Liesa die Prinzessin zum Rollentausch, sie selbst will Königin werden. Im Schloss angekommen, versucht Falada die falsche Braut zu entlarven. Liesa lässt Falada köpfen, den Kopf über dem Tor aufhängen, und Aurinia muß als Gänsemagd dienen. Doch König und Prinz werden angesichts der Grausamkeit der vermeintlichen Prinzessin misstrauisch.

DEFA-Verfilmung des Grimmschen Märchens „Die Gänsemagd“ voll schöner Natur- und Tieraufnahmen.

Darsteller und Crew

  • Dana Moravkova
  • Michaela Kuklová
  • Eberhard Mellies
  • Regina Beyer
  • Peter Zimmermann
  • Gerry Wolff
  • Karsten Janson
  • Konrad Petzold
  • Angelika Mihan
  • Marion Wallroth
  • Martin Sonnabend
  • Hans Heinrich
  • Erika Lehmphul
  • Zdenek John

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

4,0
1 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(1)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Die Geschichte von der Gänseprinzessin und ihrem treuen Pferd: Das bekannte Märchen der Brüder Grimm über eine böse Magd, die sich als Prinzessin ausgibt.

    DEFA-Regisseur Konrad Petzold nahm sich mit viel Phantasie der alten Geschichte an und verwandelte sie in einen Film über den Verrat an Liebe und Vertrauen. Trotz des ernsten Themas bietet das Märchen nach den Brüdern Grimm eine für alle Altersklassen zugängliche Interpretation, die die Grausamkeit der Vorlage zugunsten einer menschenfreundlicheren, auf Strafe und Gewalt verzichtende Lösung anbietet.
    Mehr anzeigen