„Die 5. Welle 2“: Wann kommt die Fortsetzung?

Sebastian Werner  

Der Science-Fiction-Film über den verzweifelten Kampf von Jugendlichen gegen außerirdische Invasoren startete im Januar 2016 in den weltweiten Kinos. Seitdem ist es ruhig um eine Fortsetzung geworden. Wir sagen euch, ob ihr noch mit „Die 5. Welle 2“ rechnen könnt.

Der Film „Die 5. Welle“ mit Chloë Grace Moretz in der Hauptrolle basiert auf dem gleichnamigen Roman von Rick Yancey. Mittlerweile sind die zwei Roman-Fortsetzungen („The Infinite Sea“) und („The Last Star“) erschienen, die als Grundlage für zwei weitere Filme dienen könnten.

Bis heute wurde jedoch von Sony Pictures kein Sequel angekündigt, weshalb die Fans 2016 auf Twitter die Kampagne #WeWantTheInfiniteSeaMovie gestartet hatten. Diese bleibt bisher aber offensichtlich ohne Wirkung. Das macht die Fans besonders deshalb so wütend, weil die Verfilmung ein offenes Ende hat und offenkundig auf eine Fortsetzung ausgelegt war.

Der Kostenfaktor

Ein häufiger Grund für ein ausbleibendes Sequel ist der finanzielle Aspekt. Wenn der erste Teil einer Reihe seine Produktionskosten nicht eingespielt hat, sieht das verantwortliche Studio keinen Grund dafür, noch ein zweites Mal Verluste einzufahren. So etwas Ähnliches ist bei „Die 5. Welle“ leider der Fall. Mit seinen Produktionskosten von gut 88 Millionen US-Dollar hat der Film am Ende nur 110 Millionen Dollar eingespielt und damit gerade einmal 22 Millionen Dollar Gewinn gemacht.

10 Filmpaare, bei denen die Chemie auf der Leinwand absolut nicht stimmte

Das ist leider viel zu wenig für das Blockbuster-Business, in dem ein Film nicht einmal als Erfolg angesehen wird, wenn er das doppelte seiner Gesamtkosten eingespielt hat. Für Sony Pictures war das Franchise nicht lukrativ genug, weshalb die Arbeit an „Die 5. Welle 2“ eingestellt wurde. Das offene Ende spielt bei derartigen Kalkulationen keine Rolle.

Die 10 besten Science-Fiction-Filme 2019

Woran ist „Die 5. Welle“ gescheitert?

Rückblickend gibt es mehrere Gründe für das schlechte Einspielergebnis des Science-Fiction-Films. Viele sehen den Filmstart im Januar als größtes Problem an, denn dieser Zeitraum gilt in Amerika seit jeher als extrem schwacher Kinomonat, der normalerweise von den großen Studios gemieden wird. Hinzu kommt, dass der Markt im Jahr 2016 mit sogenannten Teenager-Dystopien ziemlich übersättigt war.

Nachdem „Die Tribute von Panem“ 2013 in den Kinos gestartet und ein gewaltiger Erfolg geworden war, folgte eine Vielzahl an Filmen, in denen junge Erwachsene in einer düsteren Zukunft gegen eine Übermacht kämpfen: „Die Bestimmung“ Teil 1, 2, 3, „Maze Runner“ Teil 1 und 2, „Seelen“, „Hüter der Erinnerung“ und natürlich die drei Fortsetzungen von „The Hunger Games“ selbst. 2016 war schließlich kaum noch jemand von diesem Thema in die Kinos zu locken, was man auch gut an „Tribute von Panem: Mockingjay Teil 2“ erkennen kann, der Ende 2015 an der Kinokasse enttäuschte.

Dass sich die Filmbranche inzwischen in eine ganz neue Richtung entwickelt hat, in der Teenager-Dystopien so gut wie keine Rolle mehr spielen, ist ein weiterer Grund für Sony Pictures, „Die 5. Welle 2“ nicht mehr produzieren zu wollen. Fans bleiben immerhin noch die Bücher, um zu erfahren, wie die Geschichte weitergeht.

Bist du ein Fan von Teenie-Filmen? Wie viele Filme hast du gesehen?

 

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar auf dieser Seite und diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest. Wir freuen uns auf deine Meinung.

Zu den Kommentaren

Kommentare