1. Kino.de
  2. Filme
  3. Die Farbe des Ozeans
  4. News
  5. Fakten und Hintergründe zum Film "Die Farbe des Ozeans"

Fakten und Hintergründe zum Film "Die Farbe des Ozeans"

Kino.de Redaktion |

Die Farbe des Ozeans Poster

Mehr zum Film? Wir haben die wichtigsten Hintergründe und Fakten für Dich gesammelt: detaillierte Inhaltsangaben, Wissenswertes über die Entstehung des Films, ausführliche Produktionsnotizen. Klick rein!

Die Regisseurin über den Film

Wer Tagespresse und Nachrichten der letzten Wochen und Monate regelmäßig verfolgt, sieht sich unabwendbar mit in Seenot geratenen Flüchtlingsbooten, unzähligen Todesopfern und qualvollen menschlichen Schicksalen vor den kanarischen Inseln, Lampedusa oder Malta konfrontiert. So vehement klopft Afrika in der jüngsten Zeit an Europas Pforten, dass es in Deutschland, Spanien oder Frankreich nicht mehr möglich ist, sich dieser Thematik zu verschließen. Vielmehr ist das Problem bereits seit langem schon ein gesamteuropäisches. Die Ursachen dafür haben ihren Grund nicht zuletzt im Verhalten der westlichen Welt: Die Globalisierung trägt dazu bei, dass Menschen auf dem afrikanischen Kontinent keinen anderen Ausweg finden, als ihr Leben zu riskieren, indem sie nach Europa fliehen. Darin liegt ihre einzige Hoffnung auf eine bessere Zukunft, denn in ihrer Heimat wurden sie jeder wirtschaftlichen Grundlage dafür beraubt. Daraus ergibt sich nicht nur eine große politische Relevanz innerhalb der Europäischen Union, sondern auch ein immenses humanitäres Problem, mit dessen Lösung und Umgang sich Europa noch sehr lange konfrontiert sehen wird.

Je mehr ich recherchierte und über die Ursachen für die Flüchtlingsströme nachdachte, desto mehr stellte ich mir die Frage, was man als Einzelner dagegen tun könne. Kann man überhaupt helfen? Was ist eigentlich Hilfe und wo beginnt diese? Wie definiert man die Richtigkeit des Handelns? Oder ist die Welt, wie wir sie nun kennen, nicht viel zu kompliziert geworden, um überhaupt irgendetwas zu tun? Gibt es ein Gutes im Schlechten? Und meinen wir nicht immer alle alles gut, und am Ende machen wir doch das Falsche? Hätte ich, wie die Figur NATHALIE, die Chance, ganz konkret etwas tun zu können, wie würde ich wohl selbst darauf reagieren? Diese ambivalente Frage ist das Kernthema meiner Geschichte. In diesem Rahmen lasse ich alle Figuren agieren, um auch den Zuschauer zu fordern und zum Denken anzuregen.

Bilderstrecke starten(12 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Die Farbe des Ozeans

DIE FARBE DES OZEANS soll ein politischer Film werden, ohne jedoch zu belehren. So geht es im Kern der Geschichte um Humanität und Menschlichkeit. Im Vordergrund stehen menschliche Schicksale, die Dramen erlebt man aus der Sicht eines deutschen Urlauberpaares, in dem viele Zuschauer sich wiedererkennen werden. Diese Perspektive ist für mich der eigentliche Ansatz, an das Flüchtlingsproblem heranzugehen. Ich möchte den Zuschauer unmittelbar mit der Frage konfrontieren: wie würde ich selbst reagieren? Dadurch bietet dieser Film ein hohes Identifikationspotential. Ich bin von dessen Wirkung und Wucht nach außen überzeugt. Aufgrund ihrer Historie, Sprache und geographischen Lage sehen sich Spanien und Frankreich mehr noch als Deutschland mit legaler und illegaler Immigration konfrontiert, so dass Thematik und Geschichte auch auf dem internationalen Markt auf großes Interesse stoßen sollten.

Zu den Kommentaren

News und Stories

  • Fakten und Hintergründe zum Film "Die Farbe des Ozeans"

    Mehr zum Film? Wir haben die wichtigsten Hintergründe und Fakten für Dich gesammelt: detaillierte Inhaltsangaben, Wissenswertes über die Entstehung des Films, ausführliche Produktionsnotizen. Klick rein!

    Kino.de Redaktion  
  • Doris Dörries "Glück" gewinnt den Bayerischen Filmpreis

    Am Freitagabend, 20. Januar wurden im Rahmen einer Galaveranstaltung der Bayerische Filmpreis verliehen. Als Beste Produktion dürfen sich in diesem Jahr gleich zwei Filme auf eine Auszeichnung freuen, die Tragikomödie „Hotel Lux“ von Leander Haußmann mit Michael „Bully“ Herbig und Jürgen Vogel, sowie das Drama „Halt auf freier Strecke“ von Andreas Dresen. Darüber hinaus erhält Doris Dörrie für ihren Film „Glück“...

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • "Le Havre" auf dem Filmfest München ausgezeichnet

    Das Münchner Filmfest feierte am Wochenende nach neun ereignisreichen Tagen seinen krönenden Abschluss. Der Arri-Preis für den besten internationalen Film geht in diesem Jahr an die finnische Komödie „Le Havre“ von Regisseurs Aki Kaurismäki, der bereits auf dem diesjährigen Filmfest in Cannes mit dem renommierten FIPRESCI Preis ausgezeichnet wurde. Mit dem CineVision Preis für den besten internationalen Nachwuchsfilm...

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • Flüchtlingsdrama "Die Farbe des Ozeans" mit Julia Jentsch

    Julia Jentsch („Effi Briest“) wird die weibliche Hauptrolle in dem Flüchtlingsdrama „Die Farbe des Ozeans“ spielen, einer deutschen Produktion, die bei den Filmunternehmen Südart und Starhaus entwickelt wird. Regisseurin und Drehbuchautorin ist Maggie Peren („Stellungswechsel“). Die Geschichte spielt auf Gran Canaria, wo die deutsche Touristin Natalie Urlaub macht. Der afrikanische Bootsflüchtling Chani und sein Sohn...

    Ehemalige BEM-Accounts  

Kommentare