Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Die Entdeckung der Unendlichkeit
  4. News
  5. Star Wars: Ray Park bereit für einen Darth Maul Solofilm

Star Wars: Ray Park bereit für einen Darth Maul Solofilm

Star Wars: Ray Park bereit für einen Darth Maul Solofilm

Das bringt der Serienherbst auf Disney+

Manch einer behauptet, es war vielleicht das Spektakulärste im ganzen Film an sich, als Ray Park (G.I. Joe: Die Abrechnung) seinen furiosen Auftritt als Sith-Adept mit Doppel-Lichtlanze hatte. Die Rede ist natürlich vom Auftakt-Abenteuer von Georg Lucas zweiter Star Wars-Trilogie, Star Wars: Episode I - Die dunkle Bedrohung. Darth Maul lieferte darin Jedi-Meister Qui-Gon Jinn (Liam Neeson) und seinem Padawan Obi-Wan Kenobi (Ewan McGregor) einen gnadenlosen Fight bis in den Tod. Ray Park, der ein echter Martial-Arts-Spezialist (Shaolin Kung-Fu, Wushu, Kickboxen) ist, katapultierte die Lichtschwertduelle in Star Wars damit auf ein nie dagewesenes Action-Niveau. Leider währte seine Kampfkunst-Gala nur wenige Minuten.

Bei einer Star Wars-Celebration jüngst hatte Ray Park nun Gelegenheit den Fans unter Beweis zu stellen, dass er es satte 15 Jahre später immer noch drauf hat. Neben den akrobatischen Einlagen fand er noch die Zeit, auf Fragen einzugehen. Eine drehte sich um einen möglichen Darth Maul-Solofilm. Park bekräftigte, dass er bei solch einem Projekt gerne dabei wäre. Es könnte beispielsweise ein Prequel werden, das zeigt, welche Torturen ein Sith-Schüler über sich ergehen lassen muss und wie Darth Maul seine Ganzkörper-Tattoos erhielt, so Park weiter. Tatsächlich existieren dazu sowohl Bücher- als auch Comic-Vorlagen. Park könne sich überdies auch einen Film vorstellen, der nach Star Wars: Episode I - Die dunkle Bedrohung angesiedelt ist. Darth Maul könnte darin als halber Cyborg (hüftabwärts) zurückkehren.

Erstes Spin-off "Star Wars: Rogue One" kommt Ende 2016

Soweit bekannt, ist bei Disney derzeit so etwas nicht geplant. Auf der anderen Seite sind Spin-Offs, die parallel zur neuen Trilogie entstehen und sich jeweils einem Charakter aus dem Star Wars-Universum widmen werden, bereits angekündigt. Und auch Bösewichte wie der kultige Kopfgeldjäger Boba Fett könnten durchaus die Protagonisten solcher Streifen sein. Warum also kein Darth Maul-Film?

Ein neues Star Wars-Abenteuer auf der großen Leinwand gibt es noch dieses Jahr: Am 17. Dezember startet Star Wars - Episode VII: Das Erwachen der Macht in den deutschen Kinos. Mit Star Wars: Rogue One ist zudem schon das erste Spin-Off sicher. Es wird zeitlich zwischen Episode drei und vier spielen und von einer Gruppe von Rebellen handeln, die versucht, die Baupläne des Todessterns zu stehlen. In der Hauptrolle wird Felicity Jones (Die Entdeckung der Unendlichkeit) zu sehen sein. Star Wars: Rogue One gelangt zu uns am 16. Dezember 2016. Regie führt Gareth Edwards (Godzilla).

(Bild: Fox)