Interessante Aufgabe: Dem Superstar helfen, sein durchgeschütteltes Gedächtnis zu sortieren.

Felicity Jones erlebt mit Tom Hanks ein "Inferno". Bild: Kurt Krieger

Für ihre grandiose Leistung als Jane Hawking in „Die Entdeckung der Unendlichkeit“ erntete Felicity Jones viel Lob und Beifall. Jetzt gibt es noch eine dicke Belohnung obendrauf:

Die britische Schauspielerin wurde von Regisseur Ron Howard für die weibliche Hauptrolle in „Inferno“ verpflichtet und darf am Verstand des von Tom Hanks gespielten Symbologen Robert Langdon herumdoktern.

Felicity Jones spielt die Ärztin Dr. Sienna Brooks, die in einem Florentiner Krankenhaus arbeitet. Ihr wird als Patient Landgon zugewiesen, dem jegliche Erinnerung an die beiden letzten Tage fehlt. Die wird aber dringend gebraucht, denn es gilt in bewährter Brown-Manier eine Schnitzeljagd durch Florenz zu überstehen, an deren Ende ein Irrer mit einer biologischen Waffe wartet.

„Das verlorene Symbol“ wird nicht gesucht

Bilderstrecke starten(15 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Die Entdeckung der Unendlichkeit

„Inferno“ ist nach „Der Da Vinci Code“ und „Illuminati“ zwar die dritte Verfilmung aus der Langdon-Saga des Bestseller-Autors Dan Brown , ihm liegt aber das vierte Buch zugrunde. Teil drei mit dem Titel „Das verlorene Symbol“ wurde vom Filmriesen Sony kurzerhand übersprungen.

Kürzlich hat Jones gemeinsam mit Nicholas Hoult den Drogenkurier-Thriller „Autobahn“ abgedreht und Tom Hanks mit dem deutschen Regisseur Tom Tykwer das Drama „Ein Hologramm für den König“.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare