Filmhandlung und Hintergrund

Holprige Leinwandversion von Carl Millöckers gleichnamiger Operette.

Jeanne Fabiani glänzt als die „Dubarry“ auf der Bühne. Während das Publikum von ihrer Darbietung hingerissen ist, behauptet ein Kritiker, dass sie ihre Rolle nur der Gunst wohlhabender Herren zu verdanken hat. Um diesem Gerücht ein Ende zu bereiten beschließt sie, sich von ihrem Verehrer Valmont zu trennen, ihr Aussehen zu verändern und noch einmal von vorne anzufangen. Unter falschem Namen lernt sie jedoch bald einen einflussreichen Automobilfabrikenten kennen. Und außerdem durchschaut Valmont das Spiel Jeannes…

Darsteller und Crew

  • Willy Fritsch
    Willy Fritsch
    Infos zum Star
  • Inge Meysel
    Inge Meysel
    Infos zum Star
  • Sári Barabás
    Sári Barabás
  • Mathieu Ahlersmeyer
    Mathieu Ahlersmeyer
  • Albert Lieven
    Albert Lieven
  • Walter Müller
    Walter Müller
  • Loni Heuser
    Loni Heuser
  • Hubert von Meyerinck
    Hubert von Meyerinck
  • Georg Wildhagen
    Georg Wildhagen
  • Reinhold Schünzel
    Reinhold Schünzel
  • Franz Gribitz
    Franz Gribitz
  • Franz Tappers
    Franz Tappers
  • Willy Winterstein
    Willy Winterstein
  • Alice Ludwig-Rasch
    Alice Ludwig-Rasch
  • Carl Millöcker
    Carl Millöcker
  • Theo Mackeben
    Theo Mackeben

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Die Dubarry: Holprige Leinwandversion von Carl Millöckers gleichnamiger Operette.

    Georg Wildhagens bemühte, wenn auch holprige Verfilmung von Carl Millöckers gleichnamigem Operetten-Evergreen. Das größte Problem liegt in der hölzernen schauspielerischen Leistung von Sari Barabas als launischer Titelheldin, gewohnt draufgängerisch agiert Willy Fritsch als Valmont. Reinhold Schünzel, unterschätzter Regisseur von Klasikern wie „Viktor und Viktoria“ (1933) oder „Amphitryon - Aus den Wolken kommt das Glück“ (1935) arbeitete am Projekt mit, bleibt jedoch im Vorspann ungenannt.

Kommentare