Robert Redfords historisches Drama Die Lincoln Verschwörung, das gerade in Deutschland in den Kinos läuft, stieß in den USA auf wenig Gegenliebe beim Publikum, auch wenn dem einen oder anderen Kritiker das Gerichtsdrama zu gefallen wusste. Für seinen nächsten Streifen The company you keep stehen die Vorzeichen dennoch günstig, denn zum einen hat Redford für Politthriller ein Händchen, wie er im Verlauf seiner Karriere mit Die drei Tage des Condor, Von Löwen und Lämmern oder Die Unbestechlichen schon bewiesen hat. Und zum anderen hat er mit Darstellern wie Shia LaBeouf, Susan Sarandon, Julie Christie, Nick Nolte und Britt Marling eine tolle Besetzung beisammen, die jüngst noch mit den Charakterdarstellern Stanley Tucci und Chris Cooper aufgewertet wurde.

Redford selbst wird in der Produktion die Hauptrolle eines Mannes übernehmen, der in früheren Tagen ein Mitglied der radikalen, linksgerichteten Weatherman-Organisation gewesen sein soll. Nun droht ein Reporter, seine Identität und seine Beteiligung an einem Überfall zu jener Zeit zu enttarnen, was das FBI ebenfalls dazu veranlasst, Ermittlungen anzustellen. Hoffen wir, dass Redford mal wieder ein großer Wurf gelingt.

Zu den Kommentaren

News und Stories

  • Christian Bale sitzt im Cockpit von Michael Manns Enzo Ferrari-Biopic

    Nach dem mäßigen Erfolg von Public Enemies und dem Flop Blackhat wendet sich Regisseur Michael Mann wieder einer Biografie zu. Diesmal wird jedoch keine Gangstergröße der 1930er-Jahre im Mittelpunkt stehen, sondern der legendäre Rennfahrer und Auto-Konstrukteur Enzo Ferrari, der mit seinen PS-Boliden einen wesentlichen Beitrag zur Formel 1 leistete. Das Filmprojekt mit dem Titel Ferrari steht schon seit langer Zeit...

    Kino.de Redaktion  
  • Robert Redford in guter Gesellschaft

    Robert Redfords historisches Drama Die Lincoln Verschwörung, das gerade in Deutschland in den Kinos läuft, stieß in den USA auf wenig Gegenliebe beim Publikum, auch wenn dem einen oder anderen Kritiker das Gerichtsdrama zu gefallen wusste. Für seinen nächsten Streifen The company you keep stehen die Vorzeichen dennoch günstig, denn zum einen hat Redford für Politthriller ein Händchen, wie er im Verlauf seiner...

    Kino.de Redaktion  
  • Sydney Pollack verlor den Kampf gegen den Krebs

    Der geschätzte amerikanische Oscar-Regisseur Sydney Pollack ist am Montag im Alter von 73 Jahren seinem Haus in Pacific Palisades verstorben. Pollack, der auch als Schauspieler eine gute Figur machte, war für Filme wie Jenseits von Afrika, Die drei Tage des Condor, Tootsie und Die Dolmetscherin bekannt. Wer ihn noch mal in einem Film sehen möchte, sollte sich ein Kinoticket für Verliebt in die Braut besorgen. Dort...

    Kino.de Redaktion  

Kommentare