1. Kino.de
  2. Filme
  3. Die Diamantenhölle am Mekong

Die Diamantenhölle am Mekong

Kinostart: 19.06.1964
zum Trailer

Filmhandlung und Hintergrund

Unter deutscher Federführung entstandener Abenteuerfilm, in dem Paul Hubschmid und Horst Frank eine Diamantenmine in Thailand suchen.

Der Agent Jack McLean soll in Thailand einer Bande von Diamantenschmugglern das Handwerk legen. Er kreuzt den Weg des deutschen Journalisten Werner Homfeld, der einer Diamantenmine am Mekong auf der Spur ist, in der Arbeiter unter unwürdigsten Umständen ausgebeutet werden. Homfeld lernt die Schlangenforscherin Dr. Vivian Lancaster kennen, deren Schlangenfarm sich in der Nähe der Mine befinden soll.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Die Diamantenhölle am Mekong: Unter deutscher Federführung entstandener Abenteuerfilm, in dem Paul Hubschmid und Horst Frank eine Diamantenmine in Thailand suchen.

    Mit europäischer Beteiligung produzierter deutscher Abenteuerschrott, der dem Zeitgeist entsprechend eine Unmenge an Klischees in exotischer Lage (Bangkok, Dschungel) präsentiert. Die Regie lag in den Händen von Frank Kramer (= Gianfranco Parolini), der später bei Italowestern wie „Sabata“ ein glücklicheres Händchen bewies. Neben dem Schweizer Paul Hubschmid („Der Tiger von Eschnapur“) und der Deutschen Marianne Hold („Die Fischerin vom Bodensee“) sind auch Horst Frank und Brad Harris („Samson, Befreier der Versklavten“) zu sehen.

Kommentare