Filmhandlung und Hintergrund

Mit dem bewegenden Einzelschicksal der Helene Schwärzel (überzeugend gespielt von Katharina Thalbach) kritisiert Thomas Mitscherlich in einem stillen und unspektakulären Film die Manipulierung des Rechts im Nachkriegsdeutschland. In Programmkinos wird das heutzutage eher unpopuläre Thema seine Zuschauer finden.

Nach dem mißglückten Attentat auf Adolf Hitler am 20. Juli 1944 taucht Carl Goerdeler unter. Im August wird der Kopf des zivilen Widerstandes von der Buchhalterin Helene Schwärzel denunziert. Zwei Jahre später kommt sie selber vor Gericht und wird verurteilt. Die anderen, die für Goerdelers Tod sorgten, werden freigesprochen.

Helene Schwärzel denunziert nach dem Attentat auf Hitler den Kopf des zivilen Widerstands, Goerdeler. Thomas Mitscherlich kritisiert in seinem stillen Film die Manipulierung des Rechts im Nachkriegsdeutschland.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

5,0
1 Bewertung
5Sterne
 
(1)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Mit dem bewegenden Einzelschicksal der Helene Schwärzel (überzeugend gespielt von Katharina Thalbach) kritisiert Thomas Mitscherlich in einem stillen und unspektakulären Film die Manipulierung des Rechts im Nachkriegsdeutschland. In Programmkinos wird das heutzutage eher unpopuläre Thema seine Zuschauer finden.

Kommentare