Die Dame in Schwarz

  1. Ø 0
   1951
Die Dame in Schwarz Poster

Filmhandlung und Hintergrund

Die Dame in Schwarz: Umständlich konstruierter, "typisch englischer" Krimi mit Längen.

Ein notorischer Verbrecher wird hingerichtet und seine Geliebte führt dessen dunklen Geschäfte fort. Als ihr der angesehene Kriminalist Dr. Frederick Royce auf die Schliche kommt, erpresst sie diesen. Was sich Royce nicht gefallen lässt und die Frau kurzerhand vergiftet. Die Polizei legt die Tat als Selbstmord zu den Akten und ihr Mörder glaubt sich als freier Mann. Doch er hat nicht mit dem Misstrauen eines jungen Kollegen gerechnet, der so seine Zweifel an der Freitod-Theorie hegt…

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Wiederholungstäter Erich Engels („Dr. Crippen an Bord“, „Mordprozess Dr. Jordan“), der zusammen mit Wolfgang Neumeister auch das Drehbuch verfasst hat, versucht sich hier an einem „typisch englischen“ Kriminalfilm. Dabei gerät ihm der Plot zu umständlich und auch das Tempo lässt etwas zu wünschen übrig. Dafür stimmt die Atmosphäre und gefällt das Produktionsdesign, derweilen die sorgfältig zusammengestellte Schauspielriege um Paul Hartmann als Giftmischer solide bis unauffällig agiert.

Kommentare