Filmhandlung und Hintergrund

Eher unlustige 80er-Jahre-Komödie um einen Haufen Taxifahrer in Washington.

Harold träumt davon, sein Taxiunternehmen in ein florierendes Geschäft zu verwandeln. Die Realität sieht leider etwas anders aus: heruntergekommene Autos, unmotivierte Fahrer und ein Konkurrent, der versucht, ihn endgültig aus dem Geschäft zu drängen. Leben in die Bude kommt erst mit der Ankunft des neuen Fahrers Albert, der ebenfalls große Pläne hat. Unerschrocken versucht er, seine Kollegen zu motivieren. Ein paar Verwicklungen später wird Albert das Opfer einer Entführung und die anderen müssen zeigen, dass sie ein echtes Team geworden sind.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

5,0
1 Bewertung
5Sterne
 
(1)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Die Chaotenclique: Eher unlustige 80er-Jahre-Komödie um einen Haufen Taxifahrer in Washington.

    80er-Jahre-Komödie um einen Haufen Taxifahrer in Washington, der die Orientierungslosigkeit vom aufstrebenden Regisseur Joel Schumacher („Bad Company“) noch deutlich anzumerken ist: Wären Realitätsferne, Reißbrettplot und Klischeefiguren noch zu verkraften, wiegt der Umstand, dass kaum ein Gag sitzt doch ungleich schwerer. Trotz ansprechendem Ensemble - neben Adam Baldwin, Gary Busey, Paul Rodriguez und Mr. T - eine vergebene Chance. Zwei Jahre später hatte Schumacher mit „St. Elmo’s Fire“ ungleich mehr Erfolg.

Kommentare