Was macht einen Zombie aus? Richtig, er schlurft ungepflegt durch die Gegend, streckt die Arme schräg in die Luft, und ist in seiner Suche nach frischem Menschenfleisch ein recht einseitig fixierter Zeitgenosse. Und wenn man wollte, könnte man George A. Romero, einen der Urheber des nach wie vor sehr beliebten untoten Genres, als einen Zombie-Zombie bezeichnen - seiner einseitigen Fixierung auf Zombiefileme wegen. Immerhin drehte Romero in den letzten Jahren nacheinander die Streifen Land of the Dead, Diary of the Dead und Survival of the Dead. Noch ein Beweis gefällig? Romeros neuestes Projekt ist die Adaption des Romans The Zombie Autopsies von Steven C. Schlozman, doch der Filmemacher kündigte an, dass diese Geschichte sich erheblich von seinen anderen Zombie-Werken unterscheiden würde. In der Vorlage ist ein Großteil der Menschheit mit dem sogenannten ANSD-Virus infiziert, das die Bevölkerung langsam in Zombies verwandelt. Ein ebenfalls infizierter Arzt versucht nun, mittels der Autopsie an anderen Zombies ein Heilmittel gegen die Seuche zu finden, bevor er selbst der Fleischgier zum Opfer fällt.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare