Devil's Knot

  
zum Trailer

Filmhandlung und Hintergrund

Auf der Geschichte der West Memphis Three basierendes (Justiz-)Drama um drei junge Männer, die wegen Mordes an drei Kindern verurteilt und 18 Jahre später frei gesprochen wurden.

1993 werden in der Kleinstadt West Memphis, Arkansas, drei Jungen brutal ermordet. Die vermeintlichen Täter sind rasch gefasst, drei Jugendliche, denen man eine Verbindung zu einem Satanskult nachsagt. Bald stellt sich jedoch heraus, dass schlampig und einseitig ermittelt wurde. Selbst die Mutter eines der Opfer, Pam Hobbs, hegt, wie auch der Privatdetektiv Ron Lax, bald Zweifel an der Täterschaft des Trios. Dennoch werden die drei Teenager verurteilt - obwohl neue Indizien auf einen anderen Schuldigen schließen lassen: Terry Hobbs, den Stiefvater eines der ermordeten Buben.

Drei junge Männer werden wegen Mordes an drei Kindern verurteilt und kämpfen 18 Jahre darum, als unschuldig entlassen zu werden. (Justiz-)Drama, das dem aus Dokus bekannten Fall der West Memphis Three wenig Neues einimpfen kann.

Bilderstrecke starten(5 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Devil's Knot

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

5,0
1 Bewertung
5Sterne
 
(1)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

    1. Der Film präsentiert die Fakten, lässt aber den Zuschauer seine eigene Entscheidung finden. Spannend ist er allerdings nicht, das verhindert der dokumentarische Ansatz.
    2. Devil's Knot: Auf der Geschichte der West Memphis Three basierendes (Justiz-)Drama um drei junge Männer, die wegen Mordes an drei Kindern verurteilt und 18 Jahre später frei gesprochen wurden.

      In seinem unspektakulären Thriller um die „West Memphis Three“ rollt Atom Egoyan die Geschichte des tragischen Justizirrtums als Gesellschaftsporträt auf.

      In der kleinen, tiefreligiösen Gemeinde West Memphis, Arkansas, werden 1993 drei Jungen brutal umgebracht. Schnell sind die vermeintlichen Täter gefasst: Drei Jugendliche, die angeblich einem Satanskult angehören. Den „West Memphis Three“ wird der Prozess gemacht. Jessie Misskelley Jr. und Jason Baldwin werden zu lebenslanger Haft, Damien Echols wird als Drahtzieher zum Tode verurteilt.

      1996 lenkte die Emmy-prämierte, dreiteilige HBO-Dokumentarserie „Das verlorene Paradies: Die Kindermorde in Robin Hood Hills“ die Aufmerksamkeit auf den Fall. Die Medien recherchierten nach, die Öffentlichkeit erfuhr wie nachlässig ermittelt worden war. Showbusiness-Prominenz setzte sich für die Freilassung des Trios ein, die Morde wurden neu untersucht. In den folgenden Jahren konnten Beweise gesichert werden, die auf einen anderen Täter hinweisen: Terry Hobbs, Stiefvater eines der Opfer.

      Nun hat sich der kanadische Regisseur Atom Egoyan („Das süße Jenseits“) der aufwühlenden Geschichte in Spielfilmform angenommen und sie unter dem Titel „Devil’s Knot“ als entschleunigten, wohltuend unspektakulären Thriller adaptiert. Blut und Gewalt spart er weitestgehend aus, interessiert sich eher für Land und Leute. Wie ticken die einfachen Menschen im ruralen Bibelgürtel, was treibt sie, was passiert hinter den abblätternden Fassaden ihrer Holzhäuser, wie konnte es zu dem Verbrechen kommen?

      Nicht die Tätersuche steht im Zentrum des Films - der aktuelle Faktenstand wird vor dem Abspann mittels knapper Texte geliefert -, sondern die betroffene Kleinstadt samt ihrer Bewohner. Unter ihnen die wie immer überzeugende Reese Witherspoon, als White-Trash-Mutter eines der getöteten Buben, die bald Zweifel am Urteil hegt, oder der schweigsame, unter seiner Scheidung leidende Colin Firth als Besitzer einer florierenden Detektei, dem geraten wird, sich nicht in den Fall einzumischen.

      Egoyan zieht sich auf den Posten eines Beobachters zurück, wertet nicht, zeigt nur. hemdsärmelige Hinterwäldler, die Blut mit Blut vergelten wollen, eine hilflose, überforderte Polizei, nicht oder falsch ausgewertete Indizien, ein geifernder Pastor, ein Richter, der Recht beugt. Blicke, Gesten, Orte, Sprachfetzen, wenig Worte - und immer wieder ist die Straße im Bild, die die Jungs zuletzt hinunter radelten. An deren Ende steht ein Stoppschild, das den Eingang zum Wald, Ort des Verbrechens markiert. Dann der Wald selbst, der etwas Märchenhaftes und auch Teuflisches ausstrahlt. Ein Film nah am Leben, ein Americana, das viel vom derzeitigen Zustand der USA verrät. geh.

    News und Stories

    • Colin Firth bekommt den "Westküstenblues"

      Colin Firth bekommt den "Westküstenblues"

      Ein französischer Krimi bildet die Vorlage für den neuen Film mit Colin Firth, der als unbedarfter Geschäftsmann zum gejagten Opfer wird.

      Ehemalige BEM-Accounts  
    • Reese Witherspoon im Thriller "Devil´s Knot"

      Regisseur Atom Egoyan („Wahre Lügen“, „Chloe“) verfilmt als nächstes den Thriller „Devil´s Knot“ nach einer gleichnamigen Buchvorlage von Mara Leveritt. Für die Hauptrolle konnte nun Oscar-Preisträgerin Reese Witherspoon („Wasser für die Elefanten“) verpflichtet werden, die im nächsten Frühjahr mit der Actionkomödie „Das gibt Ärger“ an der Seite von Chris Pine und Tom Hardy in den Kinos zu sehen sein wird. Die...

      Ehemalige BEM-Accounts  

    Kommentare

    1. Startseite
    2. Alle Filme
    3. Devil's Knot