Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Des Teufels Advokat

Des Teufels Advokat


Des Teufels Advokat: Religionsdrama nach einer Bestseller-Vorlage von Morris L. West.

DVD/Blu-ray jetzt bei amazon

Streaming bei:

Alle Streamingangebote
  • Kinostart: 27.10.1977
  • Dauer: 109 Min
  • Genre: Drama
  • FSK: ab 12
  • Produktionsland: BRD
  • Filmverleih: CS

Filmhandlung und Hintergrund

Religionsdrama nach einer Bestseller-Vorlage von Morris L. West.

Kurz nachdem er erfahren hat, dass er unheilbar an Krebs erkrankt ist, wird der hochrangige katholische Priester Blaise Meredith in ein süditalienisches Bergdorf geschickt. Dort verehren die Bewohner einen gewissen Giacomo Nerone, der während des Zweiten Weltkriegs Wunderdinge vollbracht haben soll. Meredith soll herausfinden, was es mit Nerone auf sich hat, und entscheiden, ob Anlass für die Kirche besteht, ihn heilig zu sprechen.

Verfilmung des Romans von Morris L. West, in dem ein todkranker Priester vom Vatikan den Auftrag erhält, Nachforschungen über einen angeblichen Märtyrer anzustellen.

Darsteller und Crew

  • Stéphane Audran
    Stéphane Audran
  • Sir John Mills
  • Jason Miller
    Jason Miller
  • Paola Pitagora
  • Raf Vallone
  • Guy Green
  • Morris West
  • Billy Williams
  • Bert Grund

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Des Teufels Advokat: Religionsdrama nach einer Bestseller-Vorlage von Morris L. West.

    Letzter Spielfilm von Guy Green, der ursprünglich als Kameramann begonnen hatte (Oscar für „Geheimnisvolle Erbschaft“, 1946) und Mitte der fünfziger Jahre in den Regiestuhl wechselte. Vorlage für das Religionsdrama, das sich mit Glaubensfragen, Homosexualität und Judenverfolgung beschäftigt, war der gleichnamige Roman von Morris L. West. In der Hauptrolle ist John Mills zu sehen, den Green bereits bei „Geheimnisvolle Erbschaft“ ins rechte Licht gerückt hatte.
    Mehr anzeigen