Filmhandlung und Hintergrund

Eine tragische Liebe auf der Opernbühne.

Der mittellose Tenor René Lambertin ist in die schöne Sopranistin Denise Vernier verliebt. Um seiner Karriere Auftrieb zu geben, vermittelt Denise über den Champagnerfabrikanten Octave de Croisson ein Engagement Renés für die Aufführung von Giacomo Puccinis Oper „La Bohème“. Sie macht René glauben, Octave sei mit ihr liiert. Wie die von ihr dargestellte Heldin Mimi erkrankt Denise an Tuberkulose, bricht während der Aufführung zusammen und stirbt in den Armen Renés.

Darsteller und Crew

  • Theo Lingen
    Theo Lingen
    Infos zum Star
  • Jan Kiepura
    Jan Kiepura
  • Martha Eggerth
    Martha Eggerth
  • Paul Kemp
    Paul Kemp
  • Oskar Sima
    Oskar Sima
  • Richard Romanowsky
    Richard Romanowsky
  • Lizzi Holzschuh
    Lizzi Holzschuh
  • Alfred Gerasch
    Alfred Gerasch
  • Karl Günther
    Karl Günther
  • Fritz Imhoff
    Fritz Imhoff
  • Karl Skraup
    Karl Skraup
  • Robert Valberg
    Robert Valberg
  • Karl Ehmann
    Karl Ehmann
  • Géza von Bolváry
    Géza von Bolváry
  • Ernst Marischka
    Ernst Marischka
  • Franz Planer
    Franz Planer
  • Hermann Haller
    Hermann Haller
  • Robert Stolz
    Robert Stolz
  • Paul Hühn
    Paul Hühn
  • Giacomo Puccini
    Giacomo Puccini

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

4,0
1 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(1)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Der Zauber der Bohéme: Eine tragische Liebe auf der Opernbühne.

    Österreichische Filmversion des Romans von Henri Murger und der Oper von Giacomo Puccini, inszeniert 1937 vom ungarischen Regisseur Géza von Bolváry (1896-1961). Für den Film, der Arien aus der Oper enthält, schrieben Robert Stolz und Ernst Marischka die Lieder „Ich liebe dich!“ und „Weine nicht, bricht eine schöne Frau Dir das Herz“. Hauptdarsteller Jan Kiepura (1902-1966) und seine Ehefrau Marta Eggerth (geb. 1912) waren ein Traumpaar des österreichischen Films und emigrierten 1938 in die USA.

Kommentare