Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Der Unsichtbare
  4. News
  5. Genre-Kino ausgezeichnet: Kritiker ehren den besten Horrorfilm des Jahres 2020

Genre-Kino ausgezeichnet: Kritiker ehren den besten Horrorfilm des Jahres 2020

Author: Nino BozzellaNino Bozzella |

© Universal Pictures International Germany GmbH

Das Kinojahr 2020 hatte zwar auch für Horrorfans nicht allzu viele Highlights, doch ein Grusel-Film konnte die Kritiker*innen überzeugen.

Das Coronavirus machte auch vor der Unterhaltungsbranche nicht halt. Zahlreiche Kinofilme mussten verschoben werden und Dreharbeiten wurden pausiert. Dennoch gab es eine Handvoll Werke, die es geschafft haben und einer davon ist „Der Unsichtbare“. In den „Critics Choice Super Awards“ wurde nun der außergewöhnliche Gruselstreifen zum besten Horrorfilm des Jahres 2020 gewählt, wie Comicbook berichtet.

„Der Unsichtbare“ könnt ihr euch hier im Stream direkt anschauen

Die „Critics Choice Super Awards“ fanden dieses Jahr zum ersten Mal statt und sind eine Award-Show, die sämtliche fiktive Filme aus dem Kino-, TV- und Streamingbereich auszeichnen. Das Besondere daran ist, dass hierbei Genres wie Horror, Superheldenfilme oder Sci-Fi berücksichtigt werden, die zum Beispiel bei den Oscars eher keine große Bedeutung haben. „Der Unsichtbare“ von Leigh Whannell konnte sich gegen Konkurrenten wie „Freaky“, „Relic“, „The Rental“ und „Sputnik“ durchsetzen.

Wenn alles nach Plan verläuft, könnten uns diese Horrorfilme im Jahr 2021 erwarten:

„Der Unsichtbare“ trotz Coronavirus erfolgreich

„Der Unsichtbare“ erschien in den USA und hierzulande Ende Februar in den Kinos. Damit hatte der Horrorfilm leider Pech und erschien kurz vor dem Ausbruch des Coronavirus. Trotzdem haben sich zahlreiche Horrorfans weltweit gefunden und das außergewöhnliche Werk im Kino angeschaut. Mit einem Umsatz von 143 Millionen US-Dollar hat „Der Unsichtbare“ sein Budget von schlappen sieben Millionen US-Dollar bei Weitem übertroffen und konnte letztendlich auch die Kritiker*innen für sich gewinnen. Zudem erschien der Horrorfilm im Laufe der Pandemie auf diversen Streamingdiensten und erhöhte dadurch sicherlich noch seinen Umsatz.

Der Erfolg des Gruselstreifens lässt sich unter anderem aus seiner Prämisse herleiten. In „Der Unsichtbare“ schafft es Cecilia Kass (Elisabeth Moss), vor ihrem gewaltbereiten Freund Adrian Griffin zu fliehen. Eines Tages erfährt jedoch die junge Frau, dass ihr Ex-Freund Selbstmord beging. Skurrilerweise erbt sie zusätzlich Millionen von Dollar von ihm, doch Cecilia schöpft Verdacht und traut der Sache nicht. Könnte Adrian seinen Selbstmord vorgetäuscht haben? Wer sich den Horrorfilm noch nicht angeschaut hat, sollte dies schleunigst nachholen, denn „Der Unsichtbare“ überzeugt vor allem mit seinem besonderen Gruselkonzept.

Wie gut ihr euch mit weiteren Horrorfilmen auskennt, könnt ihr hier unter Beweis stellen:

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook.

News und Stories