Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Der Teufel möglicherweise

Der Teufel möglicherweise

Filmhandlung und Hintergrund

Düstere und gewagte Gesellschaftskritik von Robert Bresson.

Paris um 1976. Zwei junge Männer und zwei Mädchen haben wechselnde Liebesbeziehungen. Michel engagiert sich in der Öko-Bewegung, rebelliert gegen den Konsumterror der modernen Gesellschaft. Sein Freund Charles hingegen versinkt in Depressionen, glaubt, dass sich die Menschen nie ändern werden. Er geht zum Psychiater, der ihm spöttisch rät, sich umbringen zu lassen. Charles nimmt die Ironie wörtlich, engagiert einen Junkie und lässt sich von ihm auf dem Friedhof Pêre Lachaise erschießen.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Der Teufel möglicherweise: Düstere und gewagte Gesellschaftskritik von Robert Bresson.

    Robert Bressons vorletzter Film ist eine düstere Studie über Hoffnungslosigkeit. Er zeigt eine Welt der absoluten Gleichgültigkeit, der Verwaltung von Missständen und der selbstmörderischen Zerstörung und gewollten Auflösung des Lebensraumes. Berühmt wurde die Montage gefällter Bäume. Die Menschen sind in ihrer Kommunikationsfähigkeit verkümmert, Charles‘ geplanter Selbstmord, aus verzweifelter Klarsicht heraus entstanden, bleibt sinn- und folgenlos. Beklemmend. Spezialpreis der Jury Berlin 1977.
    Mehr anzeigen