Filmhandlung und Hintergrund

Deutsches Hochsee-Drama, konzipiert für den internationalen Markt. Trotz guter Besetzung mit Fahrensmann Prochnow („Das Boot“) und Patsy Kensit („Brennpunkt L.A.“) dümpelt Peter Keglevics („Magic Sticks“) Psychotrhiller in der Spannungsflaute. Die will sich im Gegensatz zum 3-Personen-Hochseethriller „Todesstille“ nicht recht einstellen. Im Kino wurde der neuen Zusammenarbeit von Regisseur und Star (nach „Der Bulle...

Sechs Monate schon dämmert der Skipper in Gibraltar im Dauersuff. Seit jenem Sturm, bei dem sein bester Freund - der Geliebte seiner Frau - über Bord ging, ist er nicht mehr ausgelaufen. Erst die Mädchen Lou und Sue, zwei gestrandete Schönheiten, die um jeden Preis nach Barbados wollen, bringen ihn dazu, wieder den Anker zu lichten. Doch die Seereise des Trios wird zum Alptraum. Weil Lou und der Skipper ein Verhältnis beginnen, eröffnet Sue den Psychokrieg an Bord. Sie versteckt sogar die lebenswichtigen Insulin-Ampullen des Mannes. Aber es ist Lou, die die Katastrophe herausbeschwört. Sie entscheidet sich auf entsetzliche Weise für die Freundin und tötet den Skipper.

Deutsches Hochsee-Drama mit Jürgen Prochnow in der Rolle eines stets trinkenden Skippers, der mit einer gestrandeten Schönheit eine heftige Romanze beginnt. Eine Freundin der Begehrten entfacht daraufhin einen panischen Psychokrieg und gestaltet eine Segelfahrt zu einem Horrortörn.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Der Skipper

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Deutsches Hochsee-Drama, konzipiert für den internationalen Markt. Trotz guter Besetzung mit Fahrensmann Prochnow („Das Boot“) und Patsy Kensit („Brennpunkt L.A.“) dümpelt Peter Keglevics („Magic Sticks“) Psychotrhiller in der Spannungsflaute. Die will sich im Gegensatz zum 3-Personen-Hochseethriller „Todesstille“ nicht recht einstellen. Im Kino wurde der neuen Zusammenarbeit von Regisseur und Star (nach „Der Bulle und das Mädchen“) mit Zurückhaltung begegnet. Auf Video sollte Prochnows guter Name jedenfalls kurzfristig für spürbares Verleihinteresse sorgen.

Kommentare