Der seltsame Fall des Benjamin Button Poster

"Slumdog Millionär" mit 8 Oscars ausgezeichnet

Ehemalige BEM-Accounts  

„The Oscar goes to…“ heißt es auch 2009 wieder, wenn die Academy of Motion Picture Arts and Sciences heute Nacht, 22. Februar 2009, die begehrten Academy Awards bereits zum 81. Mal vergeben (s. Newsmeldung). Als Favorit mit 13 Nominierungen wurde der Film „Der seltsame Fall des Benjamin Button“ gehandelt, der jedoch mit nur drei Oscars in den Kategorien Beste visuelle Effekte, Bestes Make-up und Bestes Szenenbild ausgezeichnet wurde. Als Bester Film konnte jedoch „Slumdog Millionär“ die Jury überzeugen und gewinnt überraschend insgesamt acht Oscars. Ausgezeichnet wird die britische Low-Budget Produktion in den Kategorien Beste Regie (Danny Boyle), Beste Kamera (Anthony Dod Mantle), Bestes adaptiertes Drehbuch, Bester Schnitt (Chris Dickens), Beste Filmmusik (A.R. Rahman), Bester Song und Bester Ton. Der romantische Film von Regisseur Danny Boyles konnte nicht nur in den letzten Monaten nahezu alle Preise abräumen, die es in der Filmszene zu gewinnen gibt, sondern setzte sich heute abend bei den Oscars erfolgreich gegen den Favoriten und 150 Millionen Dollar schwere Hollywoodproduktion „Der seltsame Fall des Benjamin Button“ durch. „Slumdog Millionär“ begeisterte internationales Publikum und Kritiker gleichermaßen (s. Filmkritik) und gewann bereits den Publikumspreis beim Internationalen Filmfest Toronto 2008, gefolgt von vier Golden Globes in den Kategorien „Bester Film“, Beste Regie“, „Bestes Drehbuch“, „Bester Soundtrack“ und sieben BAFTAS in den Kategorien „Bester Film“, „Beste Drehbuch-Adaption“, „Beste Regie“, „Beste Kamera“, „Beste Schnitt“ und „Beste Musik“.

Als Beste Schauspielerin durfte sich Kate Winslet für ihre Rolle in „Der Vorleser“ neben zahlreichen Auszeichnungen nun auch für einen Oscar freuen. Als Bester Schauspieler erhält Sean Penn einen Oscar für seine Rolle in „Milk“, der ebenfalls einen Oscar als Bestes Originaldrehbuch erhält. Für ihre Rollen als Beste Nebendarsteller werden Penélope Cruz in “Vicky Cristina Barcelona” und der verstorbene Heath Ledger in “The Dark Knight” ausgezeichnet. Als Bester Animationsfilm erhält „WALL-E“ einen Oscar, der bereits zuvor mit dem Golden Globes ausgezeichnet wurde.

Einen Oscar als Bester fremdsprachiger Film gewinnt das japanische Drama „Departures“ von Yojiro Takita. Der Film erzählt die Geschichte eines arbeitslosen japanischen Cellisten, der in sein Heimatort zurückkehrt um Leichenwäscher zu werden. Der deutsche Beitrag „Der Baader Meinhof Komplex“ ging leider leer aus. Dennoch darf Deutschland sich über einen Oscar-Gewinner freuen: das Drama „Spielzeugland“ von Jochen Alexander Freydank gewinnt einen Oscar als Bester Kurzfilm.

Mit einem Ehrenpreis wird in diesem Jahr der legendäre Komiker Jerry Lewis für seine humanitären Verdienste mit dem Jean Hersholt Humanitarian Award ausgezeichnet. Der vierfache Oscar-Preisträger und Mitbegründer der Pixar Animation Studios Edwin Catmull wird mit dem Gordon E. Sawyer Award geehrt.  

Die feierliche Verleihung der 81. Academy Awards fand am 22. Februar 2009 im Kodak Theatre in Los Angeles, USA statt. Durch den Abend führte der australische Schauspieler Hugh Jackman und begeistert die Gäste mit gelungenen Showeinlagen und Musikalbeiträgen.

Übersicht der Gewinner und Nominierten des 81. Academy Awards 2009 unter Auszeichungen…

Hat dir ""Slumdog Millionär" mit 8 Oscars ausgezeichnet" von Ehemalige BEM-Accounts gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Instagram folgen.

News und Stories

Kommentare