1. Kino.de
  2. Filme
  3. Der Planet der Affen
  4. News
  5. Kim Hunter gestorben

Kim Hunter gestorben

Ehemalige BEM-Accounts |

Der Planet der Affen Poster

K. Hunter mit M. Brando in "Endstation Sehnsucht"

Die Schauspielerin Kim Hunter ist am Mittwoch im Alter von 79 Jahren in ihrem New Yorker Appartement an einem Herzinfarkt gestorben.

Ihre Darstellung der Stella in der „Endstation Sehnsucht„-Adaption brachte ihr 1951 den Oscar als beste Nebendarstellerin ein.

Die wandlungsfähige Schauspielerin spielte die Rolle der Stella auch auf dem Broadway unter der Regie von Elia Kazan. Mit Marlon Brando, Karl Malden und Jessica Tandy stand damals ein legendärer Cast auf der Bühne. Brando und Malden waren auch in der Filmversion an ihrer Seite.

Bilderstrecke starten(17 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Der Planet der Affen

Bekannt ist Hunter auch aus ihrer Rolle als Schimpansenpsychologin Dr. Zira, die sie in „Der Planet der Affen„, „Flucht vom Planet der Affen“ und „Rückkehr zum Planet der Affen“ verkörperte. Stunden verbrachte sie damals in der Maske und beim Kostüm, um sich in die Affendame und zurück verwandeln zu lassen: „Das Einzige, was man von mir noch sehen konnte, waren meine Augen.“

Ihr Kollege Charlton Heston, der den George Taylor in „Planet der Affen“ spielte, sagt am Mittwoch über Hunter: „Sie war eine ausgezeichnete Schauspielerin und eine wunderbare Person. Es ist mein außerordentliches Privileg mit ihr gearbeitet zu haben. Die Welt hat ein einzigartiges Talent verloren.“

Nach den „Planet der Affen“-Filmen trat sie mehrfach auf dem Broadway auf: „Darkness at Noon“, „The Children’s Hour“ und „The Tender Trap„. Außerdem tourte sie viel durch regionale Theater.

In letzter Zeit konnte man Kim Hunter in „Midnight in the Garden of Good and Evil“ sehen.

Kim Hunter war zweimal verheiratet. Ihr zweiter Ehemann, Robert Emmett starb 2000. Sie hinterlässt eine Tochter aus erster Ehe und einen Sohn aus der Ehe mit Emmett.

Zu den Kommentaren

News und Stories

  • Matt Reeves bleibt Primaten treu

    Matt Reeves bleibt Primaten treu

    Wenn die Affen und Menschen filmisch zum dritten Mal kollidieren schickt sie erneut der "Cloverfield"-Regisseur in die Schlacht.

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • Brad Pitt verteidigt Waffengesetze

    Brad Pitt verteidigt Waffengesetze

    Strengere Waffenregulierung? Völliger Unsinn, findet der Star - Sicherheit ist für ihn eine geladene Knarre in der Hand.

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • Die Affen stürmen die US-Charts

    Im Hauptquartier der 20th Century Fox knallen heute wohl die Sektkorken! Kaum jemand hätte mit einem solchen Erfolg von Planet der Affen: Prevolution gerechnet und dennoch steigt das Prequel auf Platz 1 in den US-Charts ein. Mit rund $54 Mio. US-Dollar am Startwochenende ist der knapp $100 Mio. teure Film damit schon jetzt einer der erfolgreichsten Sommerstarts in den USA. Nichts ganz unschuldig daran dürften die überaus...

    Kino.de Redaktion  

Kommentare