Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Der Kuß des Tigers

Der Kuß des Tigers

  

Filmhandlung und Hintergrund

Petra Haffters erotischer Thriller fasziniert dadurch, daß er Opfer und Täter schicksalhaft aneinanderbindet und seine Darsteller ein Spiel der Kräfte mit ständig wechselnden Machtverhältnissen vollführen läßt. Beate Jensen („Mitten ins Herz“) begibt sich eindrucksvoll in den Sog von Ex-Boxer Stéphane Farrara („Töte, was du liebst!“). Ein mutiger, kontroverser Film in den Spuren Fassbinders. Nach annehmbaren...

Michaela, die sich Michele nennt, arbeitet in Paris als Kindermädchen. Da lernt sie den Tiger kennen, einen Mann, der ihr gegenüber offen zugibt, ein Frauenmörder zu sein. Mehr und mehr wird sie in seinen Bann gezogen, wird zugleich Opfer, Geliebte und Komplizin, bis sie sich schließlich seinem Einfluß entzieht und die todbringende Spirale als Siegerin verläßt.

Ein Au-Pair-Mädchen verliebt sich in Paris in einen hundertprozentigen Psychopathen, der seine Freundin für sadistische Spiele mißbraucht, was in einem Mord gipfelt. Der Film stammt von der deutschen Regisseurin Petra Haffter, die Musik von Inga Humpe (Ex-„Ideal“).

Darsteller und Crew

  • Theo Hinz
    Theo Hinz
    Infos zum Star
  • Stéphane Ferrara
    Stéphane Ferrara
  • Beate Jensen
    Beate Jensen
  • Yves Beneyton
    Yves Beneyton
  • Kristina van Eyck
    Kristina van Eyck
  • Dimitri Rougeul
    Dimitri Rougeul
  • Caroline Berg
    Caroline Berg
  • Petra Haffter
    Petra Haffter
  • Gerd Weiß
    Gerd Weiß
  • Peter Reinholz
    Peter Reinholz
  • Wolfgang Simon
    Wolfgang Simon
  • Gérard Vandenberg
    Gérard Vandenberg

Kritiken und Bewertungen

5,0
1 Bewertung
5Sterne
 
(1)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Petra Haffters erotischer Thriller fasziniert dadurch, daß er Opfer und Täter schicksalhaft aneinanderbindet und seine Darsteller ein Spiel der Kräfte mit ständig wechselnden Machtverhältnissen vollführen läßt. Beate Jensen („Mitten ins Herz“) begibt sich eindrucksvoll in den Sog von Ex-Boxer Stéphane Farrara („Töte, was du liebst!“). Ein mutiger, kontroverser Film in den Spuren Fassbinders. Nach annehmbaren Besucherzahlen im Kino sind auf Video mit etwas Händler- und der Werbeunterstützung des Anbieters beim aufgeschlossenen Publikum sichere Umsätze möglich.

Kommentare