Der Trailer zum neuen „König der Löwen“-Film setzt schon jetzt ein gutes Zeichen, denn Disney korrigiert hier ein paar der merkwürdigsten Film-Fehler des Originals.

Der größte Fehler im Zeichentrick-Klassiker dürfte zunächst nur wenigen Fans aufgefallen sein, was ihn jedoch nicht weniger gravierend macht. Denn Rafiki ist, entgegen seiner eigenen Aussage, gar kein Pavian! Schaut man sich nämlich Bilder echter Paviane an, wird schnell deutlich, dass Rafiki ganz anders aussieht: Während sein Gesicht von blauen Wangen und einer roten Nase geziert wird, weisen Paviane diese Farben gar nicht auf. Der Grund für die fehlende Übereinstimmung: Rafiki ist ein Mandrill-Affe und kein Pavian.

Für diesen Fehler ist Disney selbst aber nur teilweise verantwortlich, wie ein kurzer Exkurs in die Welt der Naturwissenschaft zeigt. Denn lange gingen Wissenschaftler davon aus, dass Mandrill-Affen zur Gruppe der Paviane gehören. Schon in den 1980er Jahren wurde jedoch klar, dass die Unterschiede zwischen den beiden recht gravierend waren und so änderte man diesen Umstand; Mandrill-Affen dürfen sich fortan ihrer Unabhängigkeit erfreuen. Im neuen „König der Löwen“ darf Rafiki jetzt offiziell seiner Art angehören und ein Mandrill sein. Damit aber noch nicht genug!

Der Trailer schafft auch in anderen Angelegenheiten Klarheit

Während sich die restlichen Figuren im Zeichentrickfilm recht eng an ihren tierischen Vorbildern orientieren, nahm man sich bei Rafiki außerdem einige künstlerische Freiheiten. So verpasste man ihm zum Beispiel einen Schwanz, obwohl Mandrill-Affen von Natur aus gar keinen haben. Im Trailer scheint dieser Missstand beseitigt worden zu sein.

Bei genauerem Hinsehen fiel Fans des originalen Films außerdem auf, dass Rafiki anlässlich von Simbas Salbung einen unglaublichen athletischen Akt vollzieht, der nur ein Fehler sein kann. Zuerst wird nämlich der wie eine Klippe in die Savanne vorspringende Königsfelsen gezeigt, während wir in der nächsten Einstellung zu sehen bekommen, wie Rafiki diesen Vorsprung mühelos von unten erklimmt. Im Trailer wird jetzt angedeutet, dass Rafiki auf natürlicherem Wege aus einer anderen Richtung kommt. Wer sich bisher über diesen Umstand die Haare raufte, kann nun also beruhigt sein.

Es zeigt sich also, dass die Neuverfilmung die Fehler des Originals nicht wiederholen möchte. Schon im Trailer sehen wir, wie man ganze Szenen liebevoll nachgestellt hat. Doch es lassen sich auch einige wesentliche Unterschiede zum Original finden, die wir hier für euch zusammengestellt haben:

Bilderstrecke starten(8 Bilder)
„Der König der Löwen“: Das hat die Neuverfilmung im Vergleich zum Original verändert

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar auf dieser Seite und diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest. Wir freuen uns auf deine Meinung.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare