Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Der Indianer

Der Indianer

   Kinostart: 03.11.2011

De indiaan: Einfühlsame Geschichte über ein achtjähriges Adoptivkind auf der Suche nach seinen südamerikanischen Wurzeln.

Filmhandlung und Hintergrund

Einfühlsame Geschichte über ein achtjähriges Adoptivkind auf der Suche nach seinen südamerikanischen Wurzeln.

Der achtjährige Koos stammt aus Peru und wurde als Baby von seinen niederländischen Eltern adoptiert. Eigentlich ist er ein glückliches Kind, von seinen Stiefeltern erfährt er grenzenlose Liebe und Geborgenheit. Doch als seine Stiefmutter schwanger wird, befürchtet Koos, dass das Neugeborene mehr Zuwendung erhalten wird, wo es doch das eigene Kind ist. Da lernt Koos Ilari kennen, der in einer peruanischen Musikgruppe spielt und ihm viel über die Inkas und deren ursprüngliche, südamerikanische Kultur beibringt.

Bilderstrecke starten(6 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Der Indianer

Darsteller und Crew

  • Matthias Den Besten
  • Bastiaan Ragas
  • Angelique de Bruijne
  • Claire Lapadu
  • David Verbaas
  • Hans Dagelet
  • Siem van Leeuwen
  • Kees Boot
  • Jose Alberto Cushcagua Lema
  • Ineke Houtman
  • Nynke Klompmaker
  • Kim Klaase
  • Chris Jorna
  • Sander Snoep
  • Elsbeth Kasteel
  • Melcher Meirmans
  • Merlijn Snitker
  • Chrisnanne Wiegel
  • Janusz Gosschalk
  • Betty Post

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

5,0
1 Bewertung
5Sterne
 
(1)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Der Indianer: Einfühlsame Geschichte über ein achtjähriges Adoptivkind auf der Suche nach seinen südamerikanischen Wurzeln.

    Einfühlsam und charmant inszeniert Regisseurin Ineke Houtman in ihrem Film die Suche eines kleinen Jungen nach seiner wahren Identität und zeigt die Dinge stets aus der Perspektive des Achtjährigen. Auf spielerische und gewitzte Weise erfährt das Thema Migration dadurch einen ganz neuen und unbeschwerten Ansatz. Die persönliche Krise über Verlust- und Ausgrenzungsängste verliert dennoch nicht ihre Ernsthaftigkeit. Sympathisch und herzerwärmend.
    Mehr anzeigen