Der Gute und die Bösen (1976)

Originaltitel: Le Bon et les méchants
Der Gute und die Bösen Poster

Filmhandlung und Hintergrund

Der Gute und die Bösen: Claude Lelouchs Komödie über die Relativität von Gut und Böse.

In den dreißiger Jahren kommen der Automechaniker Jacques und sein jüdischer Freund Simon in den Besitz eines leistungsstarken Wagens, mit dem sie auch Polizeiautos abhängen können. Sie starten eine erfolgreiche Karriere als Räuber und werden schon bald von dem Polizisten Blanchot gejagt. Während des Zweiten Weltkrieges kommt es vorübergehend zur Zusammenarbeit zwischen Jacques, Simon und Blanchot, als beide Seiten für die Resistance arbeiten, doch nach Kriegsende nimmt Blanchot die Jagd auf die beiden wieder auf.

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Intelligente Komödie mit ironischen Untertönen von Claude Lelouch, der zeigt, wie abhängig Moralvorstellungen von Gut und Böse von äußeren Umständen sein können. Aus der eindrucksvollen Besetzung ragen der Sänger und Komponist Jacques Dutronc (“Van Gogh”) als Jacques und Jacques Villeret (“Dinner für Spinner”) hervor. Für Villeret war es die erste größere Rolle und zugleich der Auftakt zu einer Zusammenarbeit mit Lelouch, die sich über acht Filme erstrecken sollte.

Zuletzt angesehen und Empfehlungen

News und Stories

Kommentare