Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Der goldene Handschuh
  4. Nichts für schwache Nerven: Brutaler Horror-Krimi aus Deutschland ab sofort bei Netflix

Nichts für schwache Nerven: Brutaler Horror-Krimi aus Deutschland ab sofort bei Netflix

Author: Nino BozzellaNino Bozzella |

© Warner

Nichts für schwache Nerven: Ab sofort gibt es auf Netflix einen Horror-Krimi, der nicht für jeden gemacht ist. Die Rede ist von Fatih Akins „Der goldene Handschuh“.

Fatih Akin ist einer der bedeutendsten deutschen Regisseure. Mit dem unvergessenen Film „Gegen die Wand“ aus dem Jahr 2004 erlangte der Filmemacher internationale Bekanntheit. Die Verfilmung gewann zahlreiche Preise, darunter auch einen Goldenen Bären. Sein neuster Film Der goldene Handschuh erschien im Jahr 2019 und schockierte einen großen Teil des Kinopublikums. Wer die Bucherverfilmung nicht im Kino sah, bekommt nun die Chance, den Horror-Krimi auf Netflix nachzuholen.

„Der goldene Handschuh“ steht nämlich allen Netflix-Mitgliedern ab sofort zur Verfügung. Die Verfilmung basiert auf den gleichnamigen Roman von Heinz Strunk und behandelt die wahre Geschichte des Serienmörders Fritz Honka. Fritz Honka war ein Außenseiter, der sich in der Hamburger Kneipe „Der goldene Handschuh“ oft aufhielt. Die Gasstätte zog allerlei zwielichtige Gestalten an und damit auch Honka. In der Verfilmung wird die Zuschauerschaft Zeuge, wie der Serienmörder seine brutalen Taten plant und durchführt.

Welche Horrorfilme uns im Jahr 2021 erwarten werden, erfahrt ihr hier:

Fatih Akins brutalster Film

Akins „Der goldene Handschuh“ ist das erste Werk des Regisseurs, das sich an Horrorelementen bedient und die Verfilmung ist in der Tat nichts für leichte Gemüter. Brutale Szenen und Vergewaltigungen sind im Film vorhanden. Fatih Akin ging mit seiner Verfilmung an die Grenzen und löste eine große Kontroverse aus. Gleichzeitig wirkt der „Der goldene Handschuh“ wie eine Milieustudie, die uns einen guten Eindruck von Hamburgs dunkelsten Ecken verschafft.

Der Serienmörder Fritz Honka hat von 1970 bis 1975 vier Frauen ermordet und zerstückelt. Die Morde geschahen alle im Umfeld der Reeperbahn. Als die Mordfälle bekannt gemacht wurden, reagierte die Öffentlichkeit schockiert. Medien stürzten sich auf die Geschichte des Serienmörders, der deutschlandweit bekannt wurde. Wer sich die unglaublich intensive Geschichte ansehen will, kann das jetzt auf eigene Gefahr über Netflix tun.

Neben echten Serienmördern gibt es auch noch zahlreiche fiktive Killer. Wie gut ihr euch mit ösen Figuren auskennt, könnt ihr hier testen:

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook.

News und Stories