Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Der Garten

Der Garten

   Kinostart: 14.11.1996

Zahrada: Märchenhaft-philosophischer Film über einen jungen Mann, der in einem Garten auf dem Land das Leben neu entdeckt.

Filmhandlung und Hintergrund

Märchenhaft-philosophischer Film über einen jungen Mann, der in einem Garten auf dem Land das Leben neu entdeckt.

Um dem Streß mit Job, Freundin und seinem Vater zu entgehen, flüchtet sich der 30jährige Jakob in den verwilderten Garten seines Großvaters aufs Land, wo er sogleich Schuppen und Gartenzaun repariert. Seine Begeisterung wächst, als er ein altes Tagebuch findet, aus dem er lernt, sich in der Natur zurechtzufinden. Schließlich begegnet er der jungen Helena, die seinem Leben neue Impulse gibt.

Märchenhaft-philosophischer Film über einen jungen Mann, der in einem Garten auf dem Land das Leben neu entdeckt.

Darsteller und Crew

  • Roman Luknár
    Roman Luknár
  • Marian Labuda
    Marian Labuda
  • Zuzana Sulajová
    Zuzana Sulajová
  • Katarína Vrzalová
    Katarína Vrzalová
  • Dusan Trancík
    Dusan Trancík
  • Ján Melkovic
    Ján Melkovic
  • Stanislay Stepka
    Stanislay Stepka
  • Jana Svandová
    Jana Svandová
  • Martin Sulík
    Martin Sulík
  • Marek Lescák
    Marek Lescák
  • Ondrej Sulaj
    Ondrej Sulaj
  • Rudolf Biermann
    Rudolf Biermann
  • Martin Strba
    Martin Strba
  • Vladimir Godnar
    Vladimir Godnar

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

4,9
10 Bewertungen
5Sterne
 
(9)
4Sterne
 
(1)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Der Garten: Märchenhaft-philosophischer Film über einen jungen Mann, der in einem Garten auf dem Land das Leben neu entdeckt.

    Märchenhaft und philosophisch erzählt Martin Sulík in einem mit wunderschönen Bildern angereichertem Film die Geschichte eines jungen Mannes, der sich auf die Suche nach sich selbst und dem Sinn des Lebens begibt. Für seine liebenswerten Filmfiguren - vom heruntergekommenen Schäfer bis zum grießgrämigen Vater - fand Sulík ein durchweg symphatisches Schauspieler-Ensemble.
    Mehr anzeigen

Kommentare