Filmhandlung und Hintergrund

Gelungener erstmaliger Versuch einer Tonfilm-Adaption einer Wagner-Oper.

Der Holländer, ein verwegener Seemann, ist aufgrund seiner Besessenheit einst mit einem Fluch belegt worden, demzufolge er so lange auf den Weltmeeren weiterzusegeln hat, bis eine Frau ihm ewige Liebe schwört. Die immer wieder aufs Neue in eine Traumwelt eintauchende Reederstochter Senta beginnt langsam in sich die Erlöserin des Holländers zu erkennen. Der aber schlägt die sich ihm bietende Möglichkeit schließlich aus, nachdem er von der Verbindung des Jägers Erik zu Senta erfahren hat.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 0,0
(0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Der fliegende Holländer: Gelungener erstmaliger Versuch einer Tonfilm-Adaption einer Wagner-Oper.

    Opernregisseur Joachim Herz (seinerzeit Direktor des Leipziger Opernhauses) entwirft hier eine ebenso eigenständige wie werktreue Filmversion der berühmten gleichnamigen Schöpfung Richard Wagners von 1841. Die Hauptrollen bestreiten unter anderem die polnische Darstellerin Anna Prucnal sowie der Bert-Brecht-Theater-Mime Fred Düren, für die Gesangssynchronisation konnten Größen wie Karl-Friedrich Hölzke und Rolf Apreck gewonnen werden. Bei Sequenzen aus Sentas Traumwelt ändert sich jeweils das Bildformat.

Kommentare