1. Kino.de
  2. Filme
  3. Der Engel mit dem Flammenschwert

Der Engel mit dem Flammenschwert

Filmhandlung und Hintergrund

Als Problemfilm konzipierte, letztlich aber spekulative Adaption eines Sensationsromans.

Nach Ende des Zweiten Weltkriegs haben Jürgen und Helga Marein geheiratet und führen nun gemeinsam mit ihren beiden Kindern eine glückliche Ehe. Doch da geraten die beiden unter Verdacht, Halbgeschwister zu sein. Während Helga in ihrer Verzweiflung einen Selbstmordversuch unternimmt, wird Jürgen an der Grenze verhaftet. Schließlich stellt sich heraus, dass Jürgen und Helga doch verschiedene Väter hatten und dem Familienidyll steht fortan nichts mehr im Wege.

Darsteller und Crew

  • Siegfried Lowitz
    Siegfried Lowitz
    Infos zum Star
  • Gertrud Kückelmann
    Gertrud Kückelmann
  • Martin Benrath
    Martin Benrath
  • Paul Bildt
    Paul Bildt
  • Petra Peters
    Petra Peters
  • Maria Wimmer
    Maria Wimmer
  • Heini Göbel
    Heini Göbel
  • Hilde Sessak
    Hilde Sessak
  • Jan Hendriks
    Jan Hendriks
  • Werner Hessenland
    Werner Hessenland
  • Gerhard Lamprecht
    Gerhard Lamprecht
  • Curt J. Braun
    Curt J. Braun
  • Klaus Stapenhorst
    Klaus Stapenhorst
  • Friedl Behn-Grund
    Friedl Behn-Grund
  • Margot von Schlieffen
    Margot von Schlieffen
  • Lothar Brühne
    Lothar Brühne

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Der Engel mit dem Flammenschwert: Als Problemfilm konzipierte, letztlich aber spekulative Adaption eines Sensationsromans.

    Nach einem „Hörzu“-Sensationsroman von Klaus Hellmer alias Eduard Rhein hat Regisseur Gerhard Lamprecht ein packendes Drama inszeniert, das den Blutschandeparagraphen dazu nutzt, sein reißerisches Thema als Problemfilm an den Mann zu bringen. Hervorragende darstellerische Leistungen - vor allem von Gertrud Kückelmann - und dramaturgisches Geschick machen die Verfilmung dennoch höchst unterhaltsam, auch wenn das watteweiche Happy-Endding ziemlich unglaubwürdig und wenig nachvollziehbar daherkommt.

Kommentare