1. Kino.de
  2. Filme
  3. Der blaue Engel
  4. News
  5. Marlene Dietrich stirbt in Paris

Marlene Dietrich stirbt in Paris

Ehemalige BEM-Accounts |

Der blaue Engel Poster
© ARD

Sie war eine gefeierte Leinwandgöttin, und doch verbrachte sie die letzten Jahre ihres Lebens alleine.

Marlene Dietrich verbrachte ihre letzten Jahre im Bett Bild: ARD

Am 6. Mai 1992 verstarb Marlene Dietrich im Alter von 90 Jahren in Paris an Herz- und Nierenversagen. Allerdings konnte nicht gänzlich ausgeschlossen werden, dass die große deutsche Diva nach einem wiederholten Schlaganfall eine Überdosis Schlaftabletten zu sich genommen hatte.

Die letzten elf Jahre ihres Lebens verbrachte die Schauspielerin, die 1929 mit „Der blaue Engel“ Weltruhm erlangte, zurückgezogen in ihrer Wohnung im Bett, das sie nicht mehr verließ. Ihre Tochter Maria kümmerte sich täglich um sie, außerdem sahen eine Sekretärin und eine Haushälterin nach dem Rechten. Den Kontakt zur Außenwelt hielt Marlene Dietrich ausschließlich über ihr Telefon.

Paris, Berlin

Nach einer Trauerfeier in ihrer Wahlheimat Paris wurde der Star auf dem Städtischen Friedhof Schöneberg III in Berlin beigesetzt. 2002 erhielt die Dietrich posthum die Ehrenbürgerschaft von Berlin.

Zu den Kommentaren

News und Stories

  • Marlene Dietrich stirbt in Paris

    Marlene Dietrich stirbt in Paris

    Die letzte große deutsche Diva verabschiedete sich für immer von der Leinwand, und auch vom Leben in Abgeschiedenheit in ihrer Pariser Wohnung.

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • Marlene Dietrich kommt zur Welt

    Marlene Dietrich kommt zur Welt

    Pünktlich nach den Feiertagen erblickte die größte deutsche Schauspielerin das Licht der Welt.

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • Dietrich spielt "Die blonde Venus"

    Dietrich spielt "Die blonde Venus"

    In ihrer Paraderolle als blonder Vamp eroberte Marlene Dietrich weltweit das Publikum und festigte ihr Image als einziger deutscher Hollywood-Star.

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • Wer bekommt die Lola?

    Wer bekommt die Lola?

    "Das Leben der anderen", "Requiem" und "Sommer vorm Balkon" sind die Favoriten für den diesjährigen Deutschen Filmpreis. Durch den Abend führt Bully.

    Ehemalige BEM-Accounts  

Kommentare