Mit dem ägyptischen Schauspieler Omar Sharif scheidet eine weitere Leinwandlegende aus dem Leben. Sharif wirkte in seiner langen Karriere in über 100 Filmen mit, darunter auch monumentalen Hollywood-Produktionen wie Der Untergang des Römischen Reiches, Lawrence von Arabien oder Doktor Schiwago.

Sharifs Schauspiellaufbahn begann im Jahre 1953 mit einem Auftritt in einem ägyptischen Spielfilm. Der internationale Durchbruch folgte 1962 mit der Rolle des Beduinen-Stammesführers Sherif Ali Ibn El Kharisch, für die er eine Oscar-Nominierung als bester Nebendarsteller erhielt, in Lawrence von Arabien. Es folgten Historienfilme wie Der Untergang des Römischen Reiches oder Im Reich des Kublai Khan bevor er 1965 mit der Darstellung des Dr. Jurij Schiwago im stargespickten epischen Drama Doktor Schiwago Weltruhm erwarb.

In jüngerer Zeit war Sharif in Hollywood-Filmen wie Der 13te Krieger an der Seite von Antonio Banderas und in Hidalgo - 3000 Meilen zum Ruhm neben Viggo Mortensen zu sehen. In beiden spielte er einen arabischen Edelmann - eine Rolle, in die er seit Lawrence von Arabien immer wieder zurückkehrte. Ausgezeichnete Kritiken brachte ihm überdies seine Leistung in Herr Ibrahim und die Blumen des Koran aus dem Jahre 2003 ein. In dem Film des französichen Regisseurs François Dupeyron präsentierte er sich in der Rolle des gealterten Charmeurs noch einmal in Bestform. Sharif ist nach Angaben seines Agenten Steve Kenis diesen Freitag in einem Krankenhaus in Kairo an den Folgen eines Herzinfarktes verstorben. Der beliebte Schauspieler wurde 83 Jahre alt.

(Bild: Falcom)

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare