Filmhandlung und Hintergrund

Knallbunter, mit achtbar realisierten Computer- und Latexeffekten nicht eben geizender Horrorschocker, den das Presseheft vollmundig, aber nicht ganz unzutreffend als Mischung aus „Night of the Living Dead“ und „Reservoir Dogs“ ausweist. Mit großen Namen kann das wilde Gemetzel weder vor noch hinter der Kamera aufwarten, doch Prominenz ist für einen Erfolg beim Horrorklientel auch gar nicht nötig. Tricks, Schocks und...

Eine Clique Jugendlicher, die in der Halloween-Nacht ein bißchen Feiern möchten, gerät in einem Supermarkt nach einem Mißverständnis in eine wilde Schießerei. Als einer von ihnen dabei einen Polizisten tötet, müssen die Kids flüchten. Sie verstecken sich in einer alten, leerstehenden Villa, ohne zu ahnen, daß diese von der teuflischen Hexe Abigail behaust wird. Mit Hilfe ihrer untoten Heerscharen nimmt sich Abigail der Gäste an, und nur ein junges Liebespärchen überlebt die Nacht im Geisterhaus.

Die Halloween-Fete einer Clique artet aus: Bei einer Schießerei im Supermarkt stirbt ein Cop. Aber es kommt noch schlimmer für die Jugendlichen, ihre Zuflucht, eine alte Villa, entpuppt sich als Geisterhaus und die Geister sind hungrig… Knallbunter Horrorschocker mit Humor.

Darsteller und Crew

  • Kris Holden-Ried
    Kris Holden-Ried
    Infos zum Star
  • Amelia Kinkade
    Amelia Kinkade
  • Gregory Calpakis
    Gregory Calpakis
  • Patricia Rodriguez
    Patricia Rodriguez
  • Stephanie Bauder
    Stephanie Bauder
  • Tara Slone
    Tara Slone
  • Jimmy Kaufman
    Jimmy Kaufman
  • Kevin S. Tenney
    Kevin S. Tenney
  • Claudio Castravelli
    Claudio Castravelli
  • Walter Bal
    Walter Bal

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Knallbunter, mit achtbar realisierten Computer- und Latexeffekten nicht eben geizender Horrorschocker, den das Presseheft vollmundig, aber nicht ganz unzutreffend als Mischung aus „Night of the Living Dead“ und „Reservoir Dogs“ ausweist. Mit großen Namen kann das wilde Gemetzel weder vor noch hinter der Kamera aufwarten, doch Prominenz ist für einen Erfolg beim Horrorklientel auch gar nicht nötig. Tricks, Schocks und schwarzer Humor versprechen eine Plazierung im oberen Chartsquartal.

Kommentare