Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Demolition High

Demolition High

  

Filmhandlung und Hintergrund

Nische erkannt! Regisseur Jim Wynoski („Munchie - Der witzige Außerirdische“) drehte die längst fällige „Stirb Langsam in der Highschool“-Version mit Ever-Teen Corey Haim („Lost Boys“) in der angemessen besetzten Hauptrolle. Ohne einen Millimeter vom Die-Hard-Schema abzuweichen liefert er solide inszenierte Actionsequenzen in einem leider sehr dürftigen - und kurzen - Plot. Fazit: ca. 78. mäßig spannende Minuten...

Eine Gruppe Terroristen unter der Führung des skrupelosen Luther und seiner Kampfamazone Katya stehlen eine panzerbrechende Rakete aus einem Militärlager. Dabei stellen sie sich jedoch derart ungeschickt an, daß sie schon bald die Polizei auf den Fersen haben. Auf der Flucht besetzen sie eine Provinz-Highschool, nehmen die Schüler als Geiseln und richten die Rakete auf den örtlichen Atomreaktor. Nur ein neuer Schüler, der 17jährige Lenny aus der New Yorker Bronx kann sich verbergen und startet einen erfolgreichen Guerillakrieg.

Eine Provinz-Highschool wird von Terroristen gekapert, die Schüler werden Geiseln, nur Lenny kann sich verstecken. Der New Yorker aus der Bronx startet nun seinen Guerillakrieg. „Die Hard“ in der Highschool mit solider Action aber dürftigem Plot.

Darsteller und Crew

  • Corey Haim
  • Alan Thicke
  • Jeff Kober
  • Melissa Brasselle
  • Dick van Patten
  • Kimberly Roberts
  • Jim Wynorski
  • Steve Jankowski
  • Angela Baynes
  • Paul Hertzberg
  • Zoran Hochstätter
  • Richard Gentner
  • Kevin Kiner

Kritiken und Bewertungen

3,0
1 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(1)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Kritikerrezensionen

  • Nische erkannt! Regisseur Jim Wynoski („Munchie - Der witzige Außerirdische“) drehte die längst fällige „Stirb Langsam in der Highschool“-Version mit Ever-Teen Corey Haim („Lost Boys“) in der angemessen besetzten Hauptrolle. Ohne einen Millimeter vom Die-Hard-Schema abzuweichen liefert er solide inszenierte Actionsequenzen in einem leider sehr dürftigen - und kurzen - Plot. Fazit: ca. 78. mäßig spannende Minuten, die dennoch zumindest die Grundbedürfnisse der Action-Fangemeinde befriedigen sollten.
    Mehr anzeigen