Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Deadpool
  4. News
  5. Deadpool für Kinder? Disney-Chef äußert sich zur Zukunft des Anti-Helden

Deadpool für Kinder? Disney-Chef äußert sich zur Zukunft des Anti-Helden

Author: Andreas EngelhardtAndreas Engelhardt |

Deadpool Poster
© 20th Century Fox

Gestern hat Disney den größten Hollywood-Deal dieses jungen Jahrhunderts eingetütet. Für 52 Milliarden US-Dollar übernahm der Unterhaltungsgigant den Konkurrenten 21st Century Fox, womit zahlreiche Film- & Serienrechte zu Disney wandern. Unter anderem jene für Deadpool, doch hat der Söldner mit dem losen Mundwerk im familienfreundlichen Unternehmen eine Zukunft? Disney-Chef Bob Iger äußerte sich jetzt zu dieser Frage.

Disney will in den kommenden Jahren weitere „Deadpool“-Fortsetzungen produzieren. Dies verriet Disney-CEO Bob Iger laut Ben Fritz vom Wall Street Journal der Presse. Iger brachte zusätzlich sogar eine eigene Marvel-Marke ins Spiel, die eine höhere Altersfreigabe als bislang haben könnte. Die Chance dafür sei laut Iger durchaus vorhanden, solange dem Publikum dies klar kommuniziert wird.

Dank des Fox-Deals erhält Disney von 20th Century Fox die Rechte an den Fantastic Four und den X-Men, wozu unter anderem Deadpool zählt. Die Freude der Marvel-Fans über die Rückkehr von Wolverine, Reed Richards und Co. ist entsprechend hoch. Allerdings mischen sich darunter auch Zweifel, wie es mit Deadpool weitergehen soll.

Definitiv noch nicht weichgespült: Der Trailer zu „Deadpool 2“

„Deadpool“-Star Ryan Reynolds reagiert auf Disney-Fox-Deal

Die Filme des Marvel Cinematic Universe waren bislang allesamt auf ein jüngeres Publikum zugeschnitten, weswegen sich Gewalt und vulgäre Sprache in Grenzen hielten. Deadpool fällt da deutlich aus dem Raster, er wird nicht ohne Grund der Söldner mit dem losen Mundwerk genannt. Bob Iger sagte ausdrücklich, dass Disney Fortsetzungen mit dem Anti-Helden drehen will, also soll Ryan Reynolds die Rolle aller Voraussicht nach behalten. Der reagierte auf den Fox-Deal übrigens in seiner typischen Art.

Dass Reynolds unter seiner roten Maske weiterhin hemmungslos fluchen darf, ist trotz Igers Aussgaen zwar nicht garantiert. Allerdings hat Disney zweifellos mitbekommen, dass „Deadpool“ 2016 die Kinos dieser Welt dominierte. Sein eigener Stil hatte daran entscheidenden Anteil, was die Disney-Verantwortlichen kaum anders sehen werden.

Nicht ohne Grund bringt Bob Iger eine eigene Marvel-Filmreihe für ein ausschließlich erwachsenes Publikum ins Spiel. Darin könnte beispielsweise auch Blade zurückkehren; Kevin Feige, Chef der Marvel Studios, erwähnte mehrfach, dass er den Vampirjäger gerne erneut auf die Leinwand bringen würde.

Bilderstrecke starten(8 Bilder)
Marvel Cinematic Universe Phase 3 & 4: Diese Marvel-Filme kommen ab 2018

Innerhalb des MCU dürfte Deadpool aber wohl keine Zukunft haben. Disney wird kaum seinen Massenanspruch durch eine höhere Altersfreigabe gefährden wollen. Das war bislang ebenfalls die Strategie von 20th Century Fox, die Deadpool aus den restlichen X-Men-Filmen wegen seiner Gewalt und Sprache heraushielten. Bis auf „X-Men Origins: Wolverine“, wo sie dem Söldner mit dem losen Mundwerk genau dieses zunähten.

Fans werden diese filmische Katastrophe kaum vergessen haben – wie könnten sie auch? Insofern sind die meisten vermutlich damit einverstanden, Deadpool losgelöst vom MCU sein Ding machen zu lassen. Disney hat aktuell keine offiziellen Pläne veröffentlicht, wie sie mit ihren neu gewonnen Superhelden umgehen. Derzeit warten ohnehin alle gespannt, ob das Kartellamt dem Fox-Deal überhaupt zustimmt.

News und Stories