Deadpool 2 Poster

„Deadpool 2“: Neuer TV-Trailer beantwortet endlich eine wichtige Frage

Andreas Engelhardt  

Deadpool“ kündigt weiterhin auf unnachahmliche Art und Weise seine Rückkehr an. Die neueste Vorschau kommt dabei endlich wie ein richtiger Trailer daher, wie ihr hier sehen könnt.

Nachdem der Kinostart um zwei Wochen nach vorne verschoben wurde, erwartet uns jetzt am 17. Mai 2018 „Deadpool 2“ in den deutschen Kinos. Ryan Reynolds dürfen wir dann erneut im hautengen, roten Strampler sehen und darüber freut sich sicherlich auch Bea Arthur. An seiner Seite ist neben der neuen Superheldin Domino (Zazie Beetz) aber auch ein kleines Kind, das bislang für reichlich Verwirrung sorgte.

Der neueste TV-Trailer, der den bald startenden Vorverkauf für „Deadpool 2“ ankündigt, hat diese Frage jetzt aber wohl beantwortet. Entscheidend ist dabei gleich der erste Satz.

Dank des vorherigen Trailers (siehe unten) wissen wir bereits, dass der Neueinsteiger Cable (Josh Brolin) Jagd auf einen kleinen Jungen macht. Jetzt wissen wir offensichtlich auch, wer dieses Kind ist. Wie Deadpool am Anfang des neuesten TV-Trailers selbst sagt, heißt der Junge Russell. Aller Voraussicht nach handelt es sich bei ihm um die Comicfigur Russell Collins, auch bekannt unter dem Pseudonym Firefist. Wie der Name erahnen lässt: Bei Firefist handelt es sich um einen Mutanten, der Feuer erzeugen kann.

Dass der von Julian Dennison („Wo die wilden Menschen jagen“) gespielte Junge tatsächlich Firefist ist, passt gleich aus mehreren Gründen. Zum einen scheint er über Feuerfähigkeiten zu verfügen, wie die bisherigen Trailer bereits andeuteten. Zum anderen war Firefist vor allem in den späten 80er- und frühen 90er-Jahren in Comics vertreten. Daher ist er heute eher unbekannt, was den „Deadpool 2“-Machern reichlich Spielraum gibt, um ihn ordentlich durch den Kakao zu ziehen oder sogar sterben zu lassen, ohne die restlichen „X-Men“-Filme negativ zu beeinflussen.

Warum genau Cable Russell in seine Metallgriffel bekommen will und Deadpool etwas dagegen hat, bleibt aber unbeantwortet. Anscheinend hat der Junge etwas mit der Zerstörung der Welt zu tun, immerhin kommt Cable aus einer dystopischen Zukunft. Vielleicht wird all das noch in den nächsten Trailern genauer erklärt. Bis dahin könnt ihr euch hier die erste klassische Vorschau zu „Deadpool 2“ ansehen. Im Anschluss findet ihr die vorherigen Trailer, die allein aufgrund des Humors einen Blick wert sind. Deadpool eben:

Deadpool 2“: Der erste richtige Trailer stimmt auf die Fortsetzung ein

Besser als das wird es wohl nicht, wenn ihr euch einen ordentlichen Trailer für „Deadpool 2“ wünscht, der euch ein Gefühl für die Handlung und die Charaktere bringt. Um zu sehen, dass der Söldner mit dem losen Mundwerk trotzdem einen weiten Weg zu dieser Vorschau ging, hier noch einmal die anderen Versuche. Los geht es mit der Vorstellung des Schurken Cable, wie immer auf eine recht eigenwillige Art und Weise:

10 schmutzige Witze in Kinderfilmen, die nur Erwachsene verstehen

Es folgt der erste offizielle Trailer zu „Deadpool 2“, aber das kann man kaum so durchgehen lassen:

Der erste Teaser übte sich hingegen noch in völliger Verweigerung:

„Deadpool 2“ muss weiterhin auf einen offiziellen Titel verzichten. Wobei es uns nicht wundern würde, wenn sie ihn einfach bei „Untitled Deadpool Sequel“ lassen, nur für den Gag. In der Fortsetzung erwartet euch neben dem bekannten Avocado-Gesicht Deadpool mit Cable ein neuer Superheld. Der Mutant kann durch die Zeit reisen. Ach ja, und er trägt immer einen Teddybären bei sich. Ist bestimmt wichtig. Was genau uns in der Fortsetzung erwartet, ist weiterhin nicht ganz klar. Die offizielle Handlung faselt irgendwas von Ninjas, Metallmännern und Freundschaft. Wird aber bestimmt lustig…

News und Stories

Kommentare