Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Dead Man Down
  4. Colin Farrell in "Dead Man Down" mit Noomi Rapace

Colin Farrell in "Dead Man Down" mit Noomi Rapace

Ehemalige BEM-Accounts |

Dead Man Down Poster

Der dänische Regisseur Niels Arden Oplev („Verblendung“) inszeniert als nächstes den US-Thriller „Dead Man Down“ mit Colin Farrell („Kill The Boss“, „Total Recall“) und Noomi Rapace („Verblendung“, “ Sherlock Holmes 2″) in den Hauptrollen.

Die Handlung folgt einem Profikiller und rechte Hand des New Yorker Gangsterboss, gespielt von Colin Farrell, der von einer jungen Frau namens Beatrice (Noomi Rapace) erpresst wird. In weiteren Rollen sind Dominic Cooper („Captain America“, „Abraham Lincoln Vampirjäger“) und Terrence Howard („Iron Man“, „On the Road“) zu sehen. Das Drehbuch schreibt J. H. Wyman („The Mexican“), Für die Produktion sind Neal H. Moritz und J. H. Wyman mit an Bord.

Die Dreharbeiten beginnen baldmöglichst für einen angekündigten US-Kinostart am 5. April 2013. Wann der Thriller auch in den deutschen Kinos zu sehen sein wird, ist noch offen.

News und Stories

  • Colin Farrell in "Dead Man Down" mit Noomi Rapace

    Der dänische Regisseur Niels Arden Oplev („Verblendung“) inszeniert als nächstes den US-Thriller „Dead Man Down“ mit Colin Farrell („Kill The Boss“, „Total Recall“) und Noomi Rapace („Verblendung“, “ Sherlock Holmes 2″) in den Hauptrollen. Die Handlung folgt einem Profikiller und rechte Hand des New Yorker Gangsterboss, gespielt von Colin Farrell, der von einer jungen Frau namens Beatrice (Noomi Rapace) erpresst...

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • Colin Farrell spielt Toter Mann

    Bevor sich Filmemacher David Fincher des Stieg Larsson-Thrillers Verblendung annahm, um ihn hollywoodgerecht für die Leinwand umzusetzen, hatte der schwedische Regisseur Niels Arden Oplev bereits die gesamte Millennium-Trilogie um die faszinierende Lisbeth Salander in Szene gesetzt. Der erste Teil seiner Filmtrilogie stand Finchers Version in kaum etwas nach, was auch amerikanische Produktionsfirmen erkannten und Oplev...

    Kino.de Redaktion