Filmhandlung und Hintergrund

Psychothriller über einen Schauspieler und eine Studentin, die gemeinsam ein mysteriöses Haus hüten sollen, dabei aber ein Zimmer nicht betreten dürfen.

Sophie und Christoph sollen gemeinsam für sechs Wochen und eine Stange Geld auf eine ausladende Villa am Stadtrand aufpassen. Machen dürfen die einander bis gestern Fremden dort, was sie wollen, allein ein verschlossenes Zimmer im ersten Stock dürfen sie auf keinen Fall betreten. Nun wächst mit jedem Tag die Neugier, was sich wohl hinter der Tür jenes Zimmers verbergen könnte. Und obwohl sie das Gefühl haben, beobachtet und manipuliert zu werden, kommt man sich langsam auch persönlich näher.

Ein junges Paar kommt sich einer verlassenen Villa näher und reflektiert innerste Ängste. Dialogschweres Psychodrama von Roland Reber.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Das Zimmer: Psychothriller über einen Schauspieler und eine Studentin, die gemeinsam ein mysteriöses Haus hüten sollen, dabei aber ein Zimmer nicht betreten dürfen.

    Ein Liebesgeschichte mit fantastischer Note steht im Mittelpunkt dieses metapherngetränkten Dialog-Marathon aus der Feder und in einer Inszenierung von Roland Reber, dessen übliche Belegschaft von Hauptdarstellerin Mira Gittner (auch Schnitt und Visual Effects) bis zum unvermeidlichen, alles beschallenden Bänkelbarden Wolfgang Edelmayer erneut komplett vertreten ist. Vorgartenidyllen kontrastieren mit Wüstenwanderungen, und Sex ist ein großes Thema, auch wenn Reber ihn mal wieder nicht so in Szene setzt, als hätten die Leute Spaß daran.

Kommentare