Das Wunder von Macon

Kinostart: 11.11.1993

Filmhandlung und Hintergrund

Symbolträchtig und bildgewaltig wie gewohnt präsentiert Peter Greenaway seine neueste Extravaganz. Anders als in seinen vorangegangenen Filmen gelingt es dem Briten allerdings nicht, seine Motive zu vertiefen oder wie gewohnt intellektuell zu provozieren. Was bleibt ist ein theaterhaftes, meisterhaft durchkomponiertes Spektakel mit mäßigem Tiefgang.

Eine Gruppe von Schauspielern führt ein Theaterstück auf, in dem ein Wunderkind geboren und von der Kirche als Ikone gefeiert wird. Seine jungfräuliche Schwester behauptet die Mutter zu sein. Das Stück folgt dem Werdegang der beiden, bis das Mädchen das Kind tötet. Sie wird zu 217facher Vergewaltigung verurteilt.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Symbolträchtig und bildgewaltig wie gewohnt präsentiert Peter Greenaway seine neueste Extravaganz. Anders als in seinen vorangegangenen Filmen gelingt es dem Briten allerdings nicht, seine Motive zu vertiefen oder wie gewohnt intellektuell zu provozieren. Was bleibt ist ein theaterhaftes, meisterhaft durchkomponiertes Spektakel mit mäßigem Tiefgang.

Kommentare

  1. Startseite
  2. Alle Filme
  3. Das Wunder von Macon