Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Das Versteck

Das Versteck


Das Versteck: Sensibel geht DDR-Regisseur Frank Beyer mit den Hauptdarstellern Manfred Krug und Jutta Hoffmann einer gescheiterten Beziehung auf den Grund.

Das Versteck

Streaming bei:

Alle Streamingangebote DVD/Blu-ray jetzt bei amazon

Handlung und Hintergrund

Seit einem Jahr sind Max (Manfred Krug) und Wanda(Jutta Hoffmann) geschieden. Doch Max will Wanda wieder haben. Dafür quartiert er sich bei ihr ein unter dem Vorwand, ein Versteck auf der Flucht vor der Polizei zu suchen. Wandas Neuer (Dieter Mann) spielt da nicht mit und verrät Max. Auch Wanda durchschaut das Spiel ihres Ex, und obwohl sie zunächst auf seine Avancen eingeht, will sie die Beziehung nicht weiterführen. Denn während Max noch immer der spießige Egomane ist, hat Wanda sich verändert.

Darsteller und Crew

  • Manfred Krug
    Manfred Krug
  • Dieter Mann
    Dieter Mann
  • Jutta Hoffmann
  • Alfred Müller
  • Marita Böhme
  • Martin Trettau
  • Frank Beyer
  • Jurek Becker
  • Rolf Martius
  • Jürgen Brauer
  • Rita Hiller
  • Günther Fischer

Kritiken und Bewertungen

5,0
1 Bewertung
5Sterne
 
(1)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Kritikerrezensionen

  • Das Versteck: Sensibel geht DDR-Regisseur Frank Beyer mit den Hauptdarstellern Manfred Krug und Jutta Hoffmann einer gescheiterten Beziehung auf den Grund.

    Dem im Oktober 2006 verstorbenen Regisseur Frank Beyer ist ein einfühlsames, vielschichtiges Beziehungs-Psychogramm in Zeiten der DDR gelungen, wobei sich auch hier das Teamwork mit Autor Jurek Becker (wie im Oscar-nominierten „Jakob der Lügner“) bewährt hat. Gekonnt zügelt er Krugs Spiel und lässt Hoffmann zu Höchstform auflaufen. Der Film blieb nach nur wenigen Kinoeinsätzen in der DDR fast zwei Jahre unter Verschluss, da die beiden Hauptdarsteller fast zeitgleich in den Westen übersiedelten.
    Mehr anzeigen