Das schwarz-weiß-rote Himmelbett

Filmhandlung und Hintergrund

Rolf Thiele lässt Thomas Fritsch Erfahrungen mit dem weiblichen Geschlecht sammeln.

Der 17-jährige Jean de Wehrt hat ein Verhältnis mit der Schauspielerin Germaine. Um die Ansprüche seiner Geliebten erfüllen zu können, lässt er sich von seiner Tante, der Baronin Arabelle, unterstützen, die als Gegenleistung eine ausführliche Schilderung seiner amourösen Aktivitäten verlangt. Damit ist jedoch Schluss, als Germaines Gönner Rochberg Jean auf die Schliche kommt und seinen Vater informiert. Der schickt Jean in die Provinz, wo Jean jedoch schon bald neue zarte Bande zum weiblichen Geschlecht knüpfen kann.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Das schwarz-weiß-rote Himmelbett: Rolf Thiele lässt Thomas Fritsch Erfahrungen mit dem weiblichen Geschlecht sammeln.

    In der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg angesiedelter Film von Rolf Thiele („Das Mädchen Rosemarie“), der unter dem Deckmantel der Kritik an der Scheinheiligkeit höherer Gesellschaftsschichten Thieles Interesse an erotischen Themen frönt. Thomas Fritsch darf als eine Art deutscher „Tom Jones“ Erfahrungen mit dem weiblichen Geschlecht sammeln, das u.a. durch den späteren Schlagerstar Daliah Lavi und Marie Versini vertreten wird.

Kommentare

  1. Startseite
  2. Alle Filme
  3. Das schwarz-weiß-rote Himmelbett