Nominierungen für den Deutschen Filmpreis

Ehemalige BEM-Accounts |

Das Parfum - Die Geschichte eines Mörders Poster

Mit je acht Nominierungen gehen „Das Parfum“ und „Vier Minuten“ in das Rennen um den Deutschen Filmpreis. Das KZ-Drama „Die Fälscher“ erhielt sieben Nominierungen, „Wer früher stirbt, ist länger tot“ wurde fünfmal nominiert. In der Kategorie Programmfüllender Spielfilm konkurrieren um die Verleihung am 4. Mai in Berlin: „Das Parfum“, „Emmas Glück“, Die Fälscher“, „Vier Minuten“, Wer früher stirbt, ist länger tot“ und „Winterreise“. In der Kategorie Beste Regie sind nominiert: Matthias Glasner für „Der freie Wille“, Chris Kraus für „Vier Minuten“, Marcus H. Rosenmüller für „Wer früher stirbt, ist länger tot“ und Tom Tykwer für „Das Parfum“. Als beste Darsteller in einer männlichen Hauptrolle sind nominiert: Karl Markovics in „Die Fälscher“, Josef Bierbichler in „Winterreise“ und Jürgen Vogel in „Der freie Wille“. Als beste weibliche Hauptdarsteller treten an: Monica Bleibtreu und Hannah Herzsprung in „Vier Minuten“ und Jördis Triebel in „Emmas Glück“. Hannah Herzsprung erhielt noch eine Nominierung als beste Darstellerin in einer Nebenrolle für den Film „Das wahre Leben“. Sie tritt in dieser Kategorie gegen Barbara Auer für „Der Liebeswunsch“ und Sabine Timoteo für „Ein Freund von mir“ an. Die Nominierten in der Kategorie beste männliche Darsteller in einer Nebenrolle sind: Sylvester Groth in „Mein Führer“, Hinnerk Schönemann in „Emmas Glück“ und Devid Striesow in „Die Fälscher“. Weitere Informationen zu den Nominierungen unter: http://www.deutsche-filmakademie.de.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare

  1. Startseite
  2. News
  3. Film-News
  4. Das Parfum - Die Geschichte eines Mörders
  5. Nominierungen für den Deutschen Filmpreis