Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Das Leben ist kein Heimspiel
  4. Fakten und Hintergründe zum Film "Das Leben ist kein Heimspiel"

Fakten und Hintergründe zum Film "Das Leben ist kein Heimspiel"

Fakten und Hintergründe zum Film "Das Leben ist kein Heimspiel"
Poster

Mehr zum Film? Wir haben die wichtigsten Hintergründe und Fakten für Dich gesammelt: detaillierte Inhaltsangaben, Wissenswertes über die Entstehung des Films, ausführliche Produktionsnotizen. Klick rein!

Über den Film

3000 Einwohner, ein kleiner Fußballverein und ein großer Traum. „Das Hoffenheim Projekt“ ist ein Dokumentarfilm über den Bundesligatraum der TSG 1899 Hoffenheim.

Bundesligafußball in Hoffenheim, das ist der Traum von Fußballfan und Milliardär Dietmar Hopp. Der Unternehmer, Gründer der Softwarefirma SAP, hat sich ein stattliches Vermögen erarbeitet und investiert nun Teile davon in dieses ehrgeizige Vorhaben: mit der TSG 1899 Hoffenheim - seinem Heimatverein - in die erste Fußball-Bundesliga aufzusteigen.

Eine ganze Region träumt mit ihm seit zwei Jahren von Begegnungen der kleinen TSG gegen Bayern München oder den VfB Stuttgart. Für das Erreichen dieses Ziels holt der Verein seitdem international begehrte Jungtalente und baut einen Trainerstab auf, der deutschlandweit seinesgleichen sucht. Gleichzeitig entsteht vor den Toren des kleinen Dorfes eine neue Fußballarena.

Bis vor Kurzem wussten dabei ausschließlich eingefleischte Fußballfans das beschauliche Dorf, das zwischen Heilbronn und Heidelberg liegt, zu orten. Mittlerweile sind die Schlagzeilen über den Verein aus dem regionalen Sportteil bis ins Feuilleton und auf die Wirtschaftsseiten gewandert.

Die Geschichte der TSG 1899 Hoffenheim ist mehr als die Erfolgsstory eines grandios aufspielenden Dorfclubs. Die umtriebigen Aktivitäten auf allen Ebenen offenbaren die Struktur eines vielversprechenden Sportunternehmens. Nicht die Mannschaftskabine, sondern die Büros der sportlichen und wirtschaftlichen Macher, sowie die allmählich aufblühende Fan-Gemeinschaft, die mit ihrem auf dem Rasen kämpfenden Team mitfiebert, stehen im Fokus. Zweifler überzeugen, Sponsoren gewinnen, Fans begeistern und Punkte sammeln - auf diesem spannenden Weg begleiten wir den Verein und das Dorf.

Über die Produktion

Als Frank Marten Pfeiffer und Rouven Rech mit der Arbeit an ihrer Dokumentation über die TSG 1899 Hoffenheim begannen, hätten auch die größten Optimisten nicht daran geglaubt, dass nur ein paar Spielzeiten später der Amateur-Club aus der Provinz als Herbstmeister der 1. Bundesliga die international spielenden Konkurrenten auf die Plätze verweisen würde. Ihr filmisches Langzeitprotokoll schreibt jedoch nicht nur das Märchen vom unaufhaltsamen sportlichen Aufstieg der TSG Hoffenheim, sondern porträtiert auch die Menschen hinter dem Phänomen Hoffenheim, ihre Emotionen und Leidenschaften.

Mithilfe ihrer Kamera nehmen Pfeiffer und Rech die Zuschauer immer wieder mit ins „Allerheiligste“, zum innersten Kreis des TSG-Managements. Wir werden so exklusive Zeugen einer großen Unternehmung, deren Akteure genau wissen, was sie wollen und die alles dafür tun, um es zu erreichen.

Auf der anderen Seite sehen wir die angestammten Anhänger, die schon dabei waren, als es vor ein paar Dutzend Zuschauern gegen die „Dorfvereine“ der Region ging. Diese Uralt-Fans wissen auf einmal nicht mehr, ob sie sich über die Erfolge ihres Vereins freuen sollen und wie sie mit dieser Entwicklung Schritt halten können.

Der Film wird so zu einer packenden, authentischen Dokumentation über eine der größten sportlichen und wirtschaftlichen Unternehmungen der deutschen Fußballgeschichte, aber auch zum emotionalen Heimatfilm, zum liebevollen Porträt eines Dorfes und seiner Idylle, an der die Stürme der gesellschaftlichen Veränderung nicht spurlos vorbei gehen.