Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Das Leben ist ein Fest
  4. Französische Filme 2018: Die 17 Highlights aus Frankreich mit Startdatum & Trailer

Französische Filme 2018: Die 17 Highlights aus Frankreich mit Startdatum & Trailer

Author: Sebastian WernerSebastian Werner |

Das Leben ist ein Fest Poster

Schon seit vielen Jahren gehören französische Filme zu den größten Kassenschlagern in Europa. Produktionen aus Frankreich sind eben oft ein bisschen frecher, mutiger und auch origineller als die ihrer europäischen Nachbarn. Wir haben die 17 besten französischen Filme 2018 für euch gesammelt und nach dem Startdatum geordnet.

Das sind die besten französischen Filme 2018

Der andere Liebhaber“ - 18.01.2018

Erotischer Psychothriller von Regie-Legende François Ozon. Die depressive Mittzwanzigerin Chloé (Marine Vacth) verliebt sich in ihren Psychotherapeuten Paul (Jérémie Renier) und zieht mit ihm zusammen. Auf der Suche nach einem neuen Therapeuten landet sie auf der Couch von Pauls ungezügeltem Zwillingsbruder Louis. Schon bald gerät sie in ein gefährliches Geflecht aus Begierde und Täuschung.

In unserer Bilderstrecke findet ihr die Trailer zu den besten französischen Filmen

Bilderstrecke starten(18 Bilder)
Die besten französischen Filme 2018 - Alle Trailer

Das Leben ist ein Fest“ - 01.02.2018

Der neue Film des erfolgreichen Autoren-Duos Olivier Nakache und Éric Toledano („Ziemlich beste Freunde“ und „Heute bin ich Samba“) ist eine urkomische Ensemble-Komödie. Die Hochzeitsfeier von Pierre und Héléna soll eigentlich ein rauschendes Fest werden, doch hinter den Kulissen geht alles schief, was nur schief gehen kann.

Die Grundschullehrerin“ - 15.02.2018

Das französische Drama erzählt die Geschichte der Grundschullehrerin Florence (Sara Forestier), die in ihrer Profession vollkommen aufgeht. Vor allem der kleine Sacha (Ghillas Bendjoudi), der durch  Vernachlässigung vollkommen verroht ist, braucht dringend Zuneigung. Als Sachas Mutter ihren Sohn im Stich lässt, übernimmt Florence die Verantwortung für ihn. Dadurch gerät ihr eigener Sohn Denis (Albert Cousi) immer stärker ins Hintertreffen.

Docteur Knock - Ein Arzt mit gewissen Nebenwirkungen“ - 22.02.2018

„Ziemlich beste Freunde“-Star Omar Sy spielt den Kleinkriminellen Knock, der auf seiner Flucht vor der Polizei als Schiffsarzt anheuert. Allerdings verfügt er über keinerlei medizinische Kenntnisse. Jahre später hat er so viel Wissen über Medizin angehäuft, das er als Arzt in der Dorfklinik von St. Maurice arbeitet. Weil er dort kaum etwas verdient, beginnt er damit, den Leuten Krankheiten einzureden, die sie gar nicht haben. Als die Liebe seines Lebens ernsthaft erkrankt, hat er ein Problem. Remake eines französischen Klassikers von 1951.

Die Sch’tis in Paris - Eine Familie auf Abwegen“ - 22. 03.2018

„Willkommen bei den Sch’tis“ gehört zu den erfolgreichsten französischen Filmen überhaupt. Mit „Die Sch’tis in Paris“ kommt nun eine Quasi-Fortsetzung von und mit Dany Boon. Der erfolgreiche Pariser Architekt Valentin schämt sich für seine Sch’ti-Herkunft und versucht alles, um diese zu vertuschen. Doch gerade als er die große Eröffnung einer Retrospektive im Pariser Museum für Moderne Kunst plant, macht sich sein Bruder samt Anhang auf den Weg zu ihm nach Paris. Komödien-Urgestein Pierre Richard ist in einer Nebenrolle zu sehen.

Die Pariserin - Auftrag Baskenland“ - 19.04.2018

Skurrile Culture-Clash-Komödie mit Élodie Fontan und Florent Peyre. Die smarte Geschäftsfrau Sybille soll einen kleinen Eisenwarenhandel für eine große Supermarktkette aufkaufen. Der Laden liegt allerdings im Baskenland und dort sind die Einheimischen sehr stur. Da Sybille nicht abreisen kann, ohne den Auftrag erledigt zu haben, steckt sie erst einmal in der Provinz fest. Mit der Zeit gewöhnt sie sich in der Fremde ganz gut ein, woran der hübsche Ramuntxo nicht ganz unschuldig ist.

Madame Aurora und der Duft von Frühling“ - 26.04.2018

Wohlfühlkomödie mit Agnès Jaoui. Die 50-jährige Aurore lebt von ihrem Mann getrennt, hat erste Hitzewallungen und wird demnächst auch noch Großmutter. Frustriert kommt sie zu dem Schluss, dass ihr Leben mehr oder weniger zu Ende ist. Da trifft sie zufällig auf ihre alte Jugendliebe Christophe (Thibault de Montalembert) und schöpft neue Hoffnung. Mit Hilfe ihrer besten Freundin und ihrer beiden Töchter macht sie sich daran, Christophe erneut zu erobern.

Wohne lieber ungewöhnlich“ - 11.05.2018

In der turbulenten Komödie gerät das Prinzip der Patchwork-Familie völlig außer Kontrolle. Weil Mutter Sophie drei Kinder aus drei Ehen hat, die Väter aber fleißig weiterheiraten, ist der  Nachwuchs irgendwann überfordert von der durchgeplanten Freizeitlogistik. So drehen die Kinder kurzerhand den Spieß um und gründen eine WG, bei der sich nun die jeweiligen Eltern an einen Besuchsplan halten müssen. Bald bricht heilloses Chaos aus.

Nach einer wahren Geschichte“ - 17.05.2018

Psychothriller von Roman Polanski nach dem gleichnamigen Bestseller von Delphine de Vigan. Seit ihr letzter Roman ein bahnbrechender Erfolg war, leidet die Autorin Delphine (Emmanuelle Seigner) an einer Schreibblockade. Erschöpft von den endlosen Lesetouren und den regelmäßigen Schmähbriefen enttäuschter Leser trifft sie eines Tages auf die faszinierende Elle (Eva Green), die sich als Ghostwriterin verdingt. Dankbar überlässt ihr Delphine die Öffentlichkeitsarbeit - ohne zu bemerken, dass ihr dadurch bald ihr Leben entgleitet.

Liebe bringt alles ins Rollen“ - 05.07.2018

Aus so einer Geschichte können eigentlich nur die Franzosen gute Komödien machen: Der erfolgreiche Geschäftsmann Jocelyn (Franck Dubosc) ist ein eitler Frauenheld, der nur an sich denkt. Als er eines Tages die attraktive Julie (Caroline Anglade) kennen lernt, denkt sie fälschlicherweise, dass Jocelyn im Rollstuhl sitzt. Für den Schürzenjäger lohnt sich das Missverständnis und er belässt Julie in dem Glauben. Bis sie ihm ihre Schwester vorstellt, die wirklich an den Rollstuhl gefesselt ist.

Bilderstrecke starten(16 Bilder)
Französische Filme 2019: Die 15 Highlights aus Frankreich mit Startdatum & Trailer

Marvin“ - 05.07.2018

Preisgekröntes Coming-of-Age-Drama über einen Homosexuellen aus der Provinz, der aus dem konservativen Umfeld seiner Familie ausbricht und in Paris Schauspieler wird. Als er später ein angesehener Künstler ist, setzen ihm die Wunden der Vergangenheit weiterhin zu.

Ein Lied in Gottes Ohr“ - 26.07.2018

Treffen sich ein Rabbi, ein Priester und ein Imam … und gründen eine Band. In der mitreißenden Komödie bringt der Musikproduzent Nicolas (Fabrice Eboué) drei Gottesmänner zusammen und landet mir der ungewöhnlichen Kombo einen echten Hit. Lebensnaher Religions-Spaß ohne erhobenen Zeigefinger.

Ein Dorf zieht blank“ - 16.8.2018

Tragikomödie mit François Cluzet („Ziemlich beste Freunde“). Im Dorf Mêle sur Sarthe in der Normandie herrscht wirtschaftlicher Notstand. Seit die Milch- und Fleischpreise zusammengebrochen sind, stehen viele Bauern vor dem finanziellen Aus. Der Bürgermeister des Dorfes will das aber nicht hinnehmen und kämpft mit allen Mitteln gegen die Misere an. Als er den angesehenen Fotografen Blake Newman kennenlernt, kommt ihm eine Idee. Um Besucher in seine Heimat zu locken, will er ein Massen-Nackt-Bild von 300 Menschen aus der Normandie inszenieren.

Verliebt in meine Frau“ - 11.10.2018

Starbesetzte Romantik-Komödie mit Gérard Depardieu und Daniel Auteuil („Die brillante Mademoiselle Neïla“). Eigentlich ist der alternde Daniel (Auteuil) immer noch in seine Frau Isabelle (Sandrine Kiberlain) verliebt. Doch wenn er eine schöne Frau sieht, kann schon mal seine Fantasie mit ihm durchgehen. Bei einem gemeinsamen Essen mit seinem Freund Patrick (Depardieu) brennen Daniel bei dem Anblick dessen junger Freundin Emma (Adriana Ugarte) die Sicherungen durch. Plötzlich ist er mit Emma in einer Traumwelt gefangen.

Sorry Angel“ - 25.10.2018

Im Jahr 1993 kommt die Diagnose Aids immer noch einem Todesurteil gleich, wie der Autor Jacques (Pierre Deladonchamps) nur zu gut weiß. Er selbst ist HIV-positiv, sein Ex-Freund Marco hat nur noch wenig Zeit, viele ehemalige Freunde und Bekannte sind schon gestorben. Dann tritt der 13 Jahre jüngere Arthur (Vincent Lacoste) in Jacques‘ Leben und plötzlich trifft Resignation auf jungenhafte Lebenslust. Autorenfilmer Christophe Honoré („Die Liebenden“) legt hier eine hochgelobte Charakterstudie über zwei Männer und deren verzweigtes Umfeld vor.

Climax“ - 06.12.2018

Bildstarker Schocker von Skandal-Regisseur Gaspar Noé („Irreversible“), in dem eine Gruppe von Tänzern einen kollektiven LSD-Trip erlebt. Dabei gleiten die Protagonisten in einen wahren Horrortrip ab, der ihre schlimmsten Seiten zu Tage fördert. Dank drastischer Szenen und hypnotischer Kameraarbeit ist der Film nichts für den schwachen Magen.

Die Erscheinung“ - 13.12.2018

Der Journalist Jacques Mayano (Vincent Lindon) ist überzeugt von der Macht der Fakten, die bestätigt oder widerlegt werden können. Deshalb arbeitet er für die Glaubenskongregation des Vatikans. Nachdem in einem südfranzösischen Dorf der 18-jährigen Anna (Galatea Bellugi) die Jungfrau Maria erschienen ist, reist Mayano an, um die Echtheit des Phänomens zu untersuchen. Im Gespräch mit Anna, die unter der Last ihrer Erscheinung langsam zu zerbrechen droht, wird Mayano mit den Grenzen seines Glaubens und mit seiner traumatischen Vergangenheit konfrontiert.

Vorsicht gemein: Erkennst du die Blockbuster 2018 an einem Bild?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook.

News und Stories