Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Das gelbe Haus am Pinnasberg

Das gelbe Haus am Pinnasberg


JETZT ANSEHEN

Das gelbe Haus am Pinnasberg: Geschichte eines Hamburger Bordells für Frauen.

Das gelbe Haus am Pinnasberg

  • Kinostart: 27.02.1970
  • Dauer: 94 Min
  • Genre: Erotikfilm
  • FSK: ab 18
  • Produktionsland: BRD
  • Filmverleih: Inter-Film

Handlung und Hintergrund

Der geschäftstüchtige Zementfabrikant Werner Zibell kauft ein hoch über Hamburg am Pinnasberg gelegenes Haus und richtet es als Bordell für Frauen ein. Er lässt es, damit es vom Stadtring für Autofahrer erkennbar ist, grelle gelb anstreichen. Männliche Huren ziehen dort den Damen das Geld aus der Tasche. Als Zibell seine Tochter Susanne mit einem der Boys verheiratet hat, verkauft er das florierende Unternehmen. Für ihn gerade rechtzeitig, denn es bricht wegen Baufälligkeit bustäblich zusammen.

Darsteller und Crew

  • Eddi Arent
    Eddi Arent
  • Judy Winter
    Judy Winter
  • Luggi Waldleitner
    Luggi Waldleitner
  • Siegfried Schürenberg
  • Tilly Lauenstein
  • Gernot Endemann
  • Mascha Gonska
  • Gundel Thormann
  • Ann Smyrner
  • Ursula Grabley
  • Renate Larsen
  • Maria Litto
  • Irmgard Riessen
  • Inken Sommer
  • Renate Schubert
  • Thomas Astan
  • Fritz von Friedl
  • Willem Fricke
  • Jan Groth
  • Willy Harlander
  • Elisabeth Ackermann
  • Birke Bruck
  • Hans Schellbach
  • Dieter Traier
  • Alon D'Armand
  • Alfred Vohrer
  • Ernst Flügel
  • Ernst W. Kalinke
  • Susanne Paschen
  • Rolf Kühn

Kritiken und Bewertungen

3,7
3 Bewertungen
5Sterne
 
(2)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(1)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Das gelbe Haus am Pinnasberg: Geschichte eines Hamburger Bordells für Frauen.

    Als Vorlage der kuriosen Sexkomödie diente der Bestseller der damals 60-jährigen Hamburger Kapitänswitwe Bengta Bischoff. Regisseur Alfred Vohrer, Spezialist für Edgar-Wallace-Gruselkrimis („Das Gasthaus an der Themse„) legte den Spaß als Satire an, um sich von den Sexfilmen der Zeit abzusetzen, und besetzte mit renommierten Schauspielern. So stammten Siegfried Schürenberg und Eddi Arent aus dem Wallace-Stamm, Ann Smyrner aus Schlagerfilmen. Judy Winter wurde später mit Simmel-Verfilmungn bekannt. Bordellchefin ist Tilly Lauenstein.
    Mehr anzeigen